Letzte Aktualisierung 04.12.2022
© Kekeli Togo e.V. Impressum/Datenschutz

Wir finanzieren unsere Projekte durch Spenden – helfen Sie mit! Jeder Beitrag zählt!

Für unsere Projekte suchen wir dringend Partner!

VR Bank Bayreuth-Hof eG Kekeli Togo e.V. IBAN DE317806089600007015 21 BIC GENODEF1HO1

Das Kekeli Togo Mädchen Projekt

Unser „Mädchen-Projekt“, ein Projekt zum Schutz und zur Förderung der Mädchen in Klologo, zielt darauf ab, ein Umfeld zu schaffen, in dem heranwachsende Mädchen im Ort vor Frühschwangerschaft und früher Heirat geschützt sind, in dem ihre Rechte respektiert werden, und ihre volle Entwicklung gewährleistet ist. So können sie ihre Schulausbildung abschließen und einen ihren Fähigkeiten entsprechenden Beruf erlernen, der ihnen den Weg aus der Armut öffnet. Ein Komitee vor Ort übernimmt ehrenamtlich die Förderung der Mädchen; ein geeigneter Treffpunkt, das Mädchen-Haus, wurde mit Hilfe einer zweckgebundenen Einzel-Spende renoviert, eine medizinisch gebildete Ansprechpartnerin für die Mädchen wird gerade auf Vereinskosten ausgebildet; hier wie dort wird nach Sachspenden von Kontrazeptiva, Kondomen, waschbaren Monatsbinden gesucht.

Das Kekeli Mädchen-Haus

Die perfekte Ergänzung dieses ganzheitlichen Mädchen-Projektes ist ein Sanitärgebäude nur für Mädchen (und Frauen). In Subsahara Afrika mangelt es an Toiletten für alle, aber vor allem an Toiletten für Frauen. Frauen und Mädchen sind aufgrund ihrer Menstruation benachteiligt. Menstruation ist mit Scham und Tabu belegt; Menstruationsblut gilt als unsauber; wenn eine Frau im Freien, auf einem Feld zu Beispiel, Menstruationsblut hinterlässt, gilt das Feld als „verunreinigt“, und es wird eine schlechte Ernte befürchtet! Es geht hier um Menschenwürde, die Würde der Mädchen und Frauen! Dieser Benachteiligung von Frauen, diesem von der Umwelt auferlegten Zwang zur Scham begegnet ein Sanitärgebäude speziell für Mädchen / Frauen; es bietet den Mädchen und Frauen Sicherheit, Schutz der Intimsphäre und Diskretion. (Es gibt einige wenige, sehr alte Latrinen in Klologo, ohne Handwaschbecken, sowie eine von uns ohne Förderung erbaute, beleuchtete, mit Becken und 12 Kabinen. Hier haben wir Frauen-Toiletten und Männer- Toiletten nebeneinander, in einem Raum; der Beton-Sitz in Männer-Toiletten ist breiter im Durchmesser, meistens auch etwas höher. Es gibt jedoch bislang keine für Frauen und Mädchen reservierte Anlage – das wäre ein Novum mit Vorbildcharakter.) Die Anlage wird vom örtlichen Komitee instandgehalten und bewirtschaftet, also auf Funktionalität und gegebenenfalls Schäden überprüft, mit Seife versorgt, gereinigt. Das hohe Engagement von Chef du Village und CVD für die bisherigen Kekeli-Projekte (Brunnen, Latrine, Kindergarten- Erweiterungsbau) lässt auch dieses Mal die Annahme zu, dass das Sanitärgebäude sehr lange in gutem Zustand bleibt.

Das Kekeli Togo Mädchen-Projekt basiert auf fünf Säulen:

I) Ein örtliches Komitee zum Schutz und zur Förderung der Mädchen in Klologo Das im November 2020 gleich nach ersten Vorbesprechungen zwischen Verein und Entscheidern in Klologo vor Ort gegründete Komitee (Comitée pour la Protection et Promotion des Jeunes Filles, CPPJF) übernimmt die Schulung und Aufklärung und begleitet die Mädchen als Mentoren bis zum Schulabschluss. Schulung der Mädchen auch in Bezug auf Selbstbewusstsein und Persönlichkeitsentwicklung. Ein Freizeitangebot (Gymnastik, Chor, kreatives Gestalten) rundet das Programm ab. II) Eine medizinisch ausgebildete Ansprechpartnerin für die Mädchen Übernahme der Kosten der dreijährigen Diplom-Ausbildung einer Medizinischen Vertreterin (Déléguée Médicale) durch den Verein, Kosten: EUR 3.000; der Betrag war eine Einzelspende eines Mitglieds. Ausbildungsbeginn: Dezember 2020. Die junge Frau wird den Mädchen zur Verfügung stehen und die örtliche Krankenschwester / Hebamme unterstützen. III) Ein Mädchen-Haus als Schulungszentrum und Treffpunkt Die Mädchen sollen ein Mädchen-Zentrum haben, an dem sie unter sich sind, Gemeinschaft entwickeln und sich gegenseitig stärken können. Hier werden sie geschult, aufgeklärt, gefördert. Der Verein Kekeli Togo übernimmt mit Hilfe einer Einzel-Spende die Renovierungskosten (neuer Dachstuhl, neues Dach etc.) eines vom Chef du Village zur Verfügung gestellten, leerstehenden 110 qm Gebäudes. Kosten: EUR 5.700. Baubeginn Anfang Februar 2021; Fertigstellung Ende März 2021. Der Verein übernimmt auch die Kosten für die Möblierung mit Plastikstühlen und Tischen, sowie für die nötige IT-Ausrüstung (zwei Laptops, Beamer, DVD-Player, Lautsprecher etc.) hier sind insgesamt EUR 2.000 veranschlagt. Allerdings versuchen wir gerade, von einschlägigen Firmen die Geräte als Sachspenden zu bekommen. IV) Kontrazeptiva, Kondome, Monatsbinden Im Rahmen der Aufklärung über persönliche Hygiene, Kontrazeptiva, Kondome wollen wir den Mädchen konkrete Hilfestellung geben. Sowohl der Verein Kekeli Togo als auch das Komitee vor Ort bemühen sich derzeit sich um Sach-Spenden von NGOs und vom Verein „Apotheker Helfen“: Verhütungsspritzen (Sayana Press), Kondome, waschbare Damenbinden, (Stichwort Perioden-Armut!). Waschbare Damenbinden werden auch von angehenden Schneiderinnen im Ort, deren Ausbildung wir zahlen, genäht. Die Münchberger Firma Frank Walder hat sich bereiterklärt, waschbare Damenbinden für Klologo zu nähen; den Vliessoff dazu hat die Hofer Firma Mündel gespendet. Der Verein sucht noch Geldspenden für Material – es soll ja auf -jahre hinaus Hygienebinden geben! N.B.: Kontrazeptiva verabreicht nicht das Komitee, sondern die Krankenschwester / Hebamme des örtlichen Gesundheitszentrums (bei Minderjährigen in Absprache mit den Eltern). Sie ist auch Mitglied des CPPJF. V) Ein Sanitärgebäude nur für Mädchen und Frauen Bau eines Sanitärgebäudes mit sechs Toiletten-Kabinen (WC), zwei Duschkabinen mit je zwei Duschen, einem Sanitär-Raum und vier Waschbecken nur für Mädchen (und Frauen) im Schulhof zwischen Mittel- und Oberschule. Mädchen können dort während ihrer Periode ohne die sonst übliche Scham ihre Menstruationshygiene verrichten und auch sonst ungestört und ohne männliche Blicke unter ihresgleichen sein. Das Sanitärgebäude speziell für Frauen und Mädchen das erste im Umkreis ergänzt und krönt das Projekt von Kekeli Togo zur Förderung und zum Schutz von jungen Mädchen. Baukosten hierfür: EUR 12.000. Ein Teil der Kosten wurde uns schon von zwei Stiftungen zugesagt. Wir suchen auch hierfür noch Spenden.

„Aufklärung und Verhütung“

Die staatliche Familienplanungsstelle hat die Verhütungsmittel übergeben, die für das Mädchenprojekt gekauft wurden. Der Verein Apotheker helfen hat uns die finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt. Die hor monellen Verhütungsmittel sowie Kondome wurden übergeben an den Leiter und die Hebamme des Gesundheitszentrums in Klologo, und einige Vertreter von ATBEF kommen nach Klologo, um Seminare abzuhalten; die Hebamme der Polyclinique in Vogan wird die Hebamme in Klologo unterstützen, was die Aufklärung über Wirkung und Anwendung der hormonellen Kontrazeptiva betrifft. Olivier Kpakpa, der Leiter von ATBEF auf Distrikt- Ebene, begleitet das Projekt.

PC-Kurse für Erwachsene und Jugendliche

Grundkenntnisse für die Arbeit am Computer erhielten neun junge Mädchen und ein Junge in Klologo. In einem zweiwöchigen Kurs für Anfänger, den der Verein Kekeli Togo bezahlt, wurden die Teenager in den Umgang mit dem Computer und dem Internet eingeführt. Die neun Mädchen wurden aus den Mädchen des Kekeli Togo Mädchenprojektes ausgewählt, der eine Junge ist der mutige junge Mann, der sich in den Vorstand des Komitees zur Förderung der Mädchen in Klologo wählen ließ. Wie die Fotos zeigen, sind die jungen Menschen aufmerksam bei der Sache! Einen ähnlichen Kurs, auf höherem Niv, erhielt der Lehrer dann auch für Erwachsene ab: Da sind die Schüler dann die Leiterin des Mädchen-Komitees, der Chef du Village, der Leiter des Gymnasiums, der Leiter des Partnervereins sowie der Vertrauensmann der Lehrlinge, deren Ausbildung Kekeli Togo zahlt. Alle wurden als Multiplikatoren wirken.
Besucherzaehler
Letzte Aktualisierung 04.12.2022
© Kekeli Togo e.V. Impressum/Datenschutz

Wir finanzieren unsere Projekte durch Spenden –

helfen Sie mit! Jeder Beitrag zählt!

Für unsere Projekte suchen wir dringend Partner!

VR Bank Bayreuth-Hof eG Kekeli Togo e.V. IBAN DE317806089600007015 21 BIC GENODEF1HO1
Besucherzaehler

Das

Kekeli

Togo

Mädchen

Projekt

Unser „Mädchen-Projekt“, ein Projekt zum Schutz und zur Förderung der Mädchen in Klologo, zielt darauf ab, ein Umfeld zu schaffen, in dem heranwachsende Mädchen im Ort vor Frühschwangerschaft und früher Heirat geschützt sind, in dem ihre Rechte respektiert werden, und ihre volle Entwicklung gewährleistet ist. So können sie ihre Schulausbildung abschließen und einen ihren Fähigkeiten entsprechenden Beruf erlernen, der ihnen den Weg aus der Armut öffnet. Ein Komitee vor Ort übernimmt ehrenamtlich die Förderung der Mädchen; ein geeigneter Treffpunkt, das Mädchen-Haus, wurde mit Hilfe einer zweckgebundenen Einzel-Spende renoviert, eine medizinisch gebildete Ansprechpartnerin für die Mädchen wird gerade auf Vereinskosten ausgebildet; hier wie dort wird nach Sachspenden von Kontrazeptiva, Kondomen, waschbaren Monatsbinden gesucht.

Das Kekeli Mädchen-Haus

Die perfekte Ergänzung dieses ganzheitlichen Mädchen-Projektes ist ein Sanitärgebäude nur für Mädchen (und Frauen). In Subsahara Afrika mangelt es an Toiletten für alle, aber vor allem an Toiletten für Frauen. Frauen und Mädchen sind aufgrund ihrer Menstruation benachteiligt. Menstruation ist mit Scham und Tabu belegt; Menstruationsblut gilt als unsauber; wenn eine Frau im Freien, auf einem Feld zu Beispiel, Menstruationsblut hinterlässt, gilt das Feld als „verunreinigt“, und es wird eine schlechte Ernte befürchtet! Es geht hier um Menschenwürde, die Würde der Mädchen und Frauen! Dieser Benachteiligung von Frauen, diesem von der Umwelt auferlegten Zwang zur Scham begegnet ein Sanitärgebäude speziell für Mädchen / Frauen; es bietet den Mädchen und Frauen Sicherheit, Schutz der Intimsphäre und Diskretion. (Es gibt einige wenige, sehr alte Latrinen in Klologo, ohne Handwaschbecken, sowie eine von uns ohne Förderung erbaute, beleuchtete, mit Becken und 12 Kabinen. Hier haben wir Frauen- Toiletten und Männer-Toiletten nebeneinander, in einem Raum; der Beton- Sitz in Männer-Toiletten ist breiter im Durchmesser, meistens auch etwas höher. Es gibt jedoch bislang keine für Frauen und Mädchen reservierte Anlage – das wäre ein Novum mit Vorbildcharakter.) Die Anlage wird vom örtlichen Komitee instandgehalten und bewirtschaftet, also auf Funktionalität und gegebenenfalls Schäden überprüft, mit Seife versorgt, gereinigt. Das hohe Engagement von Chef du Village und CVD für die bisherigen Kekeli-Projekte (Brunnen, Latrine, Kindergarten- Erweiterungsbau) lässt auch dieses Mal die Annahme zu, dass das Sanitärgebäude sehr lange in gutem Zustand bleibt.

Das

Kekeli

Togo

Mädchen-Projekt

basiert

auf

fünf Säulen:

I) Ein örtliches Komitee zum Schutz und zur Förderung der Mädchen in Klologo Das im November 2020 gleich nach ersten Vorbesprechungen zwischen Verein und Entscheidern in Klologo vor Ort gegründete Komitee (Comitée pour la Protection et Promotion des Jeunes Filles, CPPJF) übernimmt die Schulung und Aufklärung und begleitet die Mädchen als Mentoren bis zum Schulabschluss. Schulung der Mädchen auch in Bezug auf Selbstbewusstsein und Persönlichkeitsentwicklung. Ein Freizeitangebot (Gymnastik, Chor, kreatives Gestalten) rundet das Programm ab. II) Eine medizinisch ausgebildete Ansprechpartnerin für die Mädchen Übernahme der Kosten der dreijährigen Diplom-Ausbildung einer Medizinischen Vertreterin (Déléguée Médicale) durch den Verein, Kosten: EUR 3.000; der Betrag war eine Einzelspende eines Mitglieds. Ausbildungsbeginn: Dezember 2020. Die junge Frau wird den Mädchen zur Verfügung stehen und die örtliche Krankenschwester / Hebamme unterstützen. III) Ein Mädchen-Haus als Schulungszentrum und Treffpunkt Die Mädchen sollen ein Mädchen-Zentrum haben, an dem sie unter sich sind, Gemeinschaft entwickeln und sich gegenseitig stärken können. Hier werden sie geschult, aufgeklärt, gefördert. Der Verein Kekeli Togo übernimmt mit Hilfe einer Einzel-Spende die Renovierungskosten (neuer Dachstuhl, neues Dach etc.) eines vom Chef du Village zur Verfügung gestellten, leerstehenden 110 qm Gebäudes. Kosten: EUR 5.700. Baubeginn Anfang Februar 2021; Fertigstellung Ende März 2021. Der Verein übernimmt auch die Kosten für die Möblierung mit Plastikstühlen und Tischen, sowie für die nötige IT-Ausrüstung (zwei Laptops, Beamer, DVD- Player, Lautsprecher etc.) hier sind insgesamt EUR 2.000 veranschlagt. Allerdings versuchen wir gerade, von einschlägigen Firmen die Geräte als Sachspenden zu bekommen. IV) Kontrazeptiva, Kondome, Monatsbinden Im Rahmen der Aufklärung über persönliche Hygiene, Kontrazeptiva, Kondome wollen wir den Mädchen konkrete Hilfestellung geben. Sowohl der Verein Kekeli Togo als auch das Komitee vor Ort bemühen sich derzeit sich um Sach-Spenden von NGOs und vom Verein „Apotheker Helfen“: Verhütungsspritzen (Sayana Press), Kondome, waschbare Damenbinden, (Stichwort Perioden-Armut!). Waschbare Damenbinden werden auch von angehenden Schneiderinnen im Ort, deren Ausbildung wir zahlen, genäht. Die Münchberger Firma Frank Walder hat sich bereiterklärt, waschbare Damenbinden für Klologo zu nähen; den Vliessoff dazu hat die Hofer Firma Mündel gespendet. Der Verein sucht noch Geldspenden für Material es soll ja auf -jahre hinaus Hygienebinden geben! N.B.: Kontrazeptiva verabreicht nicht das Komitee, sondern die Krankenschwester / Hebamme des örtlichen Gesundheitszentrums (bei Minderjährigen in Absprache mit den Eltern). Sie ist auch Mitglied des CPPJF. V) Ein Sanitärgebäude nur für Mädchen und Frauen Bau eines Sanitärgebäudes mit sechs Toiletten-Kabinen (WC), zwei Duschkabinen mit je zwei Duschen, einem Sanitär-Raum und vier Waschbecken nur für Mädchen (und Frauen) im Schulhof zwischen Mittel- und Oberschule. Mädchen können dort während ihrer Periode ohne die sonst übliche Scham ihre Menstruationshygiene verrichten und auch sonst ungestört und ohne männliche Blicke unter ihresgleichen sein. Das Sanitärgebäude speziell für Frauen und Mädchen das erste im Umkreis ergänzt und krönt das Projekt von Kekeli Togo zur Förderung und zum Schutz von jungen Mädchen. Baukosten hierfür: EUR 12.000. Ein Teil der Kosten wurde uns schon von zwei Stiftungen zugesagt. Wir suchen auch hierfür noch Spenden.

„Aufklärung und Verhütung“

Die staatliche Familienplanungsstelle hat die Verhütungsmittel übergeben, die für das Mädchenprojekt gekauft wurden. Der Verein Apotheker helfen hat uns die finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt. Die hor monellen Verhütungsmittel sowie Kondome wurden übergeben an den Leiter und die Hebamme des Gesundheitszentrums in Klologo, und einige Vertreter von ATBEF kommen nach Klologo, um Seminare abzuhalten; die Hebamme der Polyclinique in Vogan wird die Hebamme in Klologo unterstützen, was die Aufklärung über Wirkung und Anwendung der hormonellen Kontrazeptiva betrifft. Olivier Kpakpa, der Leiter von ATBEF auf Distrikt- Ebene, begleitet das Projekt.

PC-Kurse für Erwachsene und Jugendliche

Grundkenntnisse für die Arbeit am Computer erhielten neun junge Mädchen und ein Junge in Klologo. In einem zweiwöchigen Kurs für Anfänger, den der Verein Kekeli Togo bezahlt, wurden die Teenager in den Umgang mit dem Computer und dem Internet eingeführt. Die neun Mädchen wurden aus den Mädchen des Kekeli Togo Mädchenprojektes ausgewählt, der eine Junge ist der mutige junge Mann, der sich in den Vorstand des Komitees zur Förderung der Mädchen in Klologo wählen ließ. Wie die Fotos zeigen, sind die jungen Menschen aufmerksam bei der Sache! Einen ähnlichen Kurs, auf höherem Niv, erhielt der Lehrer dann auch für Erwachsene ab: Da sind die Schüler dann die Leiterin des Mädchen-Komitees, der Chef du Village, der Leiter des Gymnasiums, der Leiter des Partnervereins sowie der Vertrauensmann der Lehrlinge, deren Ausbildung Kekeli Togo zahlt. Alle wurden als Multiplikatoren wirken.

Helfen Sie uns mit Ihrer Spende, diese vor allem Kindern zugutekommenden, lebenswichtigen

Projekte in die Tat umzusetzen.

100 % Ihrer Spende kommen an!
Gleichberechtigung

Helfen Sie uns mit Ihrer Spende, diese vor allem

Kindern zugutekommenden, lebenswichtigen

Projekte in die Tat umzusetzen.

100 % Ihrer Spende kommen an!
Gleichbe- rechtigung