Wir danken folgenden Firmen für Ihre großzügigen Spenden!
© Kekeli Togo e.V.
Die Krise deckt Ungleichheit auf Für Hunderte Millionen von Tagelöhnern bedeutet der Lockdown, dass sie am Tag keine Arbeit und am Abend nichts zu essen haben. Wenn Covid-19 sie nicht umbringt, könnte sie der Hunger umbringen. Es nützt nichts, die zwei Milliarden Menschen weltweit, die von weniger als USD 3,20 pro Tag leben müssen, aufzufordern, sich regelmäßig die Hände zu waschen. Vor allem, wenn der nächste Brunnen meilenweit entfernt ist. Das ist alles nicht neu. Die grotesk ungleichen Lebensbedingungen waren kein Geheimnis, bevor das Virus zuschlug. Was neu ist, ist, wie grell diese Krise und das einmalige Experiment, Millionen Menschen in den Lockdown zu zwingen diese Umstände beleuchtet. Und das atemberaubende Tempo, mit dem sich die Lage verschlechtert. Spiegel online 6. Juni 2020
Wir danken folgenden Firmen für Ihre großzügigen Spenden!
© Kekeli Togo e.V.
Die Krise deckt Ungleichheit auf Für Hunderte Millionen von Tagelöhnern bedeutet der Lockdown, dass sie am Tag keine Arbeit und am Abend nichts zu essen haben. Wenn Covid-19 sie nicht umbringt, könnte sie der Hunger umbringen. Es nützt nichts, die zwei Milliarden Menschen weltweit, die von weniger als USD 3,20 pro Tag leben müssen, aufzufordern, sich regelmäßig die Hände zu waschen. Vor allem, wenn der nächste Brunnen meilenweit entfernt ist. Das ist alles nicht neu. Die grotesk ungleichen Lebensbedingungen waren kein Geheimnis, bevor das Virus zuschlug. Was neu ist, ist, wie grell diese Krise und das einmalige Experiment, Millionen Menschen in den Lockdown zu zwingen diese Umstände beleuchtet. Und das atemberaubende Tempo, mit dem sich die Lage verschlechtert. Spiegel online 6. Juni 2020