Wir danken folgenden Firmen für Ihre großzügigen Spenden!
© Kekeli Togo e.V.
Die 17 UN Ziele für nachhaltige Entwicklung 240 Millionen Menschen hungern in Subsahara-Afrika „Zero Hunger“ (Kein Hunger) ist Ziel 2 der 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen, Ziel 1 ist: Null Armut. ( h t t p s : / / w w w . u n . o r g / s u s t a i n a b l e d e v e l o p m e n t /sustainable-development-goals/) Dass Ziel 2, wie alle 17 Ziele, wie beabsichtigt bis 2030 erreicht wird, scheint weiterlesen Towards One Africa Market Corona bremst den neuen afrikanischen Binnenmarkt aus Daraus wird vorerst nichts, weil Corona bremst: Die African Continent Free Trade Area (AfCFTA), deren Beschlüsse bislang 22 der 54 afrikanischen Beitritts-Staaten ratifiziert haben einzig Eritrea schloss sich nicht an sollte am 1. Juli in Kraft treten und die Wirtschaft gewaltig ankurbeln, bürokratische Schranken sollten fallen und weiterlesen. Der 18. Mai 2019 … So hat es angefangen: Acht befreundete Hofer (von links: Paninam Adjomé, Carmen Steinhäußer, Kathrin Wich, Michel Kossih Frenzel-Assih, Petra Frenzel, Katalin Kelnhofer, Corina Konrad und Badatana Koudema) trafen sich heute vor einem Jahr, um den Verein Kekeli Togo e.V. zu gründen. Wie das Foto zeigt, war es warm; wir saßen bei kleinen Amuse-Gueules auf unserer Terrasse und besprachen, was wir für eine offizielle Vereinsgründung brauchen und weiterlesen. Humanitäre Soforthilfe Die Soforthilfe wurde übergeben. Weitere Infos und Bilder folgen. Hier geht es zu den Bildern und Video (10.05.2020) Humanitäre Soforthilfe Lebensmittel und Masken für Klologo Ein Hilferuf aus Klologo erreichte uns: Die Lebensmittelpreise steigen, sind zum Teil um 200 Prozent erhöht – ob wir helfen können? Durch die Corona-Maßnahmen, wie z.B. Ausgangssperre, sind sämtliche Aktivitäten verboten. Somit kommt es zu Problemen bei Transport und dadurch zu Lieferengpässen, besonders von Lebensmitteln. Dies erklärt den rasanten Anstieg der Lebensmittelpreise. Bei sehr niedrigem bzw. nicht vorhandenem Grundeinkommen der Bevölkerung führt das unweigerlich zu Hunger, Mangelernährung und Krankheiten. weiterlesen. Die Corona Krise gefährdet Fortschritt im Kampf gegen Armut Ziel 1 der UN-Ziele für eine nachhaltige Entwicklung: Bekämpfung der Armut. Unter den 28 ärmsten Ländern der Welt sind, außer Nepal, nur afrikanische Länder. Alarm kommt von Gilbert F. Houngbo, dem Präsidenten des Internationalen Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung (FIDA): Er ruft die UN-Mitgliedsstaaten zu Spenden auf für weiterlesen. Wörtlich zitiert Das Virus wird sterben, weniger sicher aber ist, dass die schlechten Gewohnheiten dieser Welt, ihre Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten, ihre Raffgier, ihre Maßlosigkeit mit ihm sterben werden. Gerade diese sind es jedoch, die wir bekämpfen müssen. Die Ursachen zu diesem Massensterben zu überdenken, das wir uns selbst zugefügt haben, könnte uns dazu bringen, besser zu leben. Felwine Sarr, Professor für Ökologie, Senegal (06.05.2020) Neues Projekt: Erweiterung des Kindergartens Bei unserem Besuch in Klologo im Januar 2020 mussten wir feststellen, in welch schlechtem Zustand der Kindergarten ist. Mit Hilfe einer großzügigen Spende können wir nun den Kindergarten ausbauen inklusive eines kleinen, überdachten Spielplatzes. Weitere Infos und Bilder finden Sie hier. (09.05.2020) 1. Mai. Tag der Arbeit Der Tag der Arbeit wird international am 1. Mai begangen, um die Arbeiterklasse zu feiern. Der Tag der Arbeit geht auf den 1. Mai 1986 in den USA zurück: Über 300.000 Arbeiter im ganzen Land streikten und versammelten sich, um für den Acht-Stunden-Tag zu kämpfen. In Chicago gingen 40.000 auf die Straße; die Demonstration eskalierte nach zwei Tagen und forderte Menschenleben. Die durchschnittliche Arbeitszeit in entwickelten Ländern sank zwischen 1987 und 1990 von 3.000 Stunden pro Jahr auf 1.500 bis 2.000 pro Jahr. Vollbeschäftigte arbeiten heutzutage 20 bis 30 Stunden weniger pro Woche als im 19. Jahrhundert. weiterlesen. 27.04.2020       60.       Jahrestag       der Unabhängigkeit Togo Togo ist seit 60 Jahren unabhängig 1960 wird „das afrikanische Jahr“ genannt: 18 Kolonien in Afrika (14 französische, zwei britische, je eine belgische und italienische) erlangten 1960 die Unabhängigkeit. Von Frankreich unabhängig wurden: Kamerun, Togo, Madagaskar, Republik Dahomey, Niger, Burkiner Faso (damals: Obervolta), Elfenbeinküste, Tschad, die Zentralafrikanische Republik, Republik Kongo,
Gabun, Senegal, Mali, Mauretanierin; von Großbritannien lösten sich Nigeria, Britisch- Somaliland; von Belgien löste sich die demokratische Republik Kongo, und Italienisch-Somaliland von Italien. weiterlesen 25. April: Welt-Malaria-Tag „Zero   Malaria   –   starts   with   me“   (Null   Malaria –    und    das    beginnt    bei    mir)    ist    der    Slogan einer     weltweiten     Kampagne     zum     Kampf gegen    die    von    einer    Mücke    übertragene Krankheit. Nach        Angaben        der        Weltgesundheits- organisation   (WHO)   stirbt   alle   zwei   Minuten ein    Kind    an    Malaria    –    die    meisten    Opfer dieser    Infektionskrankheit    sind    Kinder    aus Afrika. Noch gib es keinen Impfstoff. Die       aktuellen       Zahlen       des       von       der Weltgesundheitsorganisation                   (WHO) veröffentlichten    Malaria    Report    2019    sind weiterlesen. Der 22. April ist Earth Day   der   Tag   wurde   1970   ins   Leben   gerufen   als Aufforderung zum Kampf für die Umwelt. „Auf   einem   Plakat   aus   Anlass   des   ersten   World Day   stand:   „Wir   haben   den   Feind   erkannt   –   wir sind    der    Feind.“    Wird    dies    nun,    50    Jahre später,   das   Jahr   sein,   in   dem   die   Menschheit aufhört,   den   Planeten,   dessen   Rohstoffe   wir dezimieren            und            ausbeuten,            als            Selbstverständlichkeit    zu    sehen?    Werden    wir uns   jetzt   auch   der   Tatsache   bewusst   werden, wie    verwundbar    wir    als    Spezies    eigentlich sind?“ The Guardian, 22. April 2020 Partner gesucht für Ziel 6: Zugang zu sauberem Wasser und sanitären Anlagen 2015 haben die Vereinten Nationen 17 Ziele zur nachhaltigen Entwicklung der Welt definiert, die bis 2030 erreicht werden müssen. Mit unserem Brunnenbau und der Errichtung von Toiletten mit Wasserspülung in Klologo, Togo, tragen wir zur Erreichung dieses Zieles bei. Schritt für Schritt, Spende für Spende. Zwei Brunnen und eine Toilettenanlage konnten wir am 16. Januar schon feierlich einweihen doch es fehlen noch weitere Brunnen sowie Toiletten, um alle Ortsteile von Klologo mit weiterlesen Schreiben des Vorsitzenden Michel Frenzel-Assih Li ebe Interessenten, danke, dass Sie sich Zeit nehmen für unsere Website! In diesen Zeiten, in denen vieles auf der Welt ins Stocken geraten ist, dürfen wir dennoch die nicht vergessen, die an uns glauben, auf unsere Hilfe hoffen: die Bewohner von Klologo. Unser Projekt, dort den dritten Brunnen zu errichten, ist im Werden. Allerdings stockt das derzeit etwas man muss einfach Geduld haben heute. Und natürlich wollen die anderen Ortsteile von Klologo auch frisches, gesundes Wasser. Wir müssen also weiter Spenden sammeln. weiterlesen. Einweihungsfeier 16.01.2020 Neues Video auf unserem Youtube-Kanal 12.02.2020 Unterstützen Sie Kekeli Togo e.V. durch Ihren Einkauf auf smile.amazon.de 10.02.2020 Unsere Reise Togo Neue Videos auf unseren Youtube-Kanal Togoreise 2020 und Besuch im Kloster Dankschreiben Michel Kossih Frenzel-Assih Sehr geehrte Spenderinnen und Spender, ich wende mich heute an Sie, um Ihnen meinen tief empfundenen Dank zu übermitteln für Ihre Großzügigkeit und Nächstenliebe. Dank Ihrer Spenden ist der Zugang zu sauberem Wasser für zwei Ortsteile von Klologo, für die Schule und den Kindergarten, Realität geworden. Zudem wurden Mikrokredite in Höhe von insgesamt 3200 Euro an Frauen zum Aufbau einer kleinen selbstständigen Tätigkeit ausgezahlt. Auf unserer Webseite können Sie sich davon überzeugen, was Sie mit Ihrem Geld bewirkt weiterlesen.

Aktuelles 2020

waschen. Vor allem, wenn der nächste Brunnen meilenweit entfernt ist. Das ist alles nicht neu. Die grotesk ungleichen Lebensbedingungen waren kein Geheimnis, bevor das Virus zuschlug. Was neu ist, ist, wie weiterlesen. Immer mehr Afrikaner lernen Deutsch Wer Deutsch gelernt oder unterrichtet hat, weiß: Deutsch ist eine schwierige Sprache. Dennoch ist Deutschlernen weltweit in: Das Interesse an der deutschen Sprache wächst, so das Ergebnis einer Erhebung des Auswärtigen Amtes. Das größte Interesse an Deutsch als Fremdsprache zeigen nach wie vor die europäischen Nachbarländer. Doch auch in Asien (besonders in China) und in Afrika nimmt die Zahl der Deutsch-Lernenden zu. In Afrika verzeichnet man sogar einen Anstieg der Deutsch-Lernenden um 50 Prozent im Vergleich zur letzten Erhebung vor fünf Jahren. (05.06.2020) Jetzt über Gooding einkaufen und für Kekeli Togo e.V. spenden Mit Gooding können Sie mit Einkäufen in 1.817 Shops gemeinnützige Projekte & Vereine unterstützen. Sie zahlen keinen Cent extra. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Dabei sind z.B. Otto, Tchibo, DB, Eventim und viele mehr. Reinschauen lohnt sich. (03.06.2020) https://www.gooding.de/kekeli-togo https://www.gooding.de/shops Gooding - RTL Beitrag https://www.gooding.de/rtl-beitrag2017 25.Mai 2020 Schönen Afrika-Tag! Der 25. Mai ist in vielen Ländern Afrikas ein gesetzlicher Feiertag: Zur Feier der afrikanischen Einheit und zur Erinnerung an den 25. Mai 1963, den Tag der Gründung der Organisation für Afrikanische Einheit (Organisation of African Unity, OAU). An diesem Tag unterzeichneten 36 afrikanische Staaten in Addis Abeba, Äthiopien, die Charta. Aus der OAU ging die 2001 weiterlesen Die 17 UN Ziele für nachhaltige Entwicklung 240 Millionen Menschen hungern in Subsahara- Afrika „Zero Hunger“ (Kein Hunger) ist Ziel 2 der 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen, Ziel 1 ist: Null Armut. ( h t t p s : / / w w w . u n . o r g / s u s t a i n a b l e d e v e l o p m e n t / s u s t a i n a b l e - d e v e l o p m e n t - goals/) Dass Ziel 2, wie alle 17 Ziele, wie beabsichtigt bis 2030 erreicht wird, scheint weiterlesen Towards One Africa Market Corona bremst den neuen afrikanischen Binnenmarkt aus Daraus wird vorerst nichts, weil Corona bremst: Die African Continent Free Trade Area (AfCFTA), deren Beschlüsse bislang 22 der 54 afrikanischen Beitritts- Staaten ratifiziert haben einzig Eritrea schloss sich nicht an sollte am 1. Juli in Kraft treten und die Wirtschaft gewaltig ankurbeln, bürokratische Schranken sollten fallen und weiterlesen. Der 18. Mai 2019 … So hat es angefangen: Acht befreundete Hofer (von links: Paninam Adjomé, Carmen Steinhäußer, Kathrin Wich, Michel Kossih Frenzel-Assih, Petra Frenzel, Katalin Kelnhofer, Corina Konrad und Badatana Koudema) trafen sich heute vor einem Jahr, um den Verein Kekeli Togo e.V. zu gründen. Wie das Foto zeigt, war es warm; wir saßen bei kleinen Amuse-Gueules auf unserer Terrasse und besprachen, was wir für eine offizielle Vereinsgründung brauchen und weiterlesen. 10.05.2020 Humanitäre Soforthilfe Die Soforthilfe wurde übergeben. Weitere Infos und Bilder folgen. Hier geht es zu den Bildern und Video 09.05.2020 Humanitäre Soforthilfe Lebensmittel und Masken für Klologo Ein Hilferuf aus Klologo erreichte uns: Die Lebensmittelpreise steigen, sind zum Teil um 200 Prozent erhöht – ob wir helfen können? Durch die Corona-Maßnahmen, wie z.B. Ausgangssperre, sind sämtliche Aktivitäten verboten. Somit kommt es zu Problemen bei Transport und dadurch zu Lieferengpässen, besonders von Lebensmitteln. Dies erklärt den rasanten Anstieg der Lebensmittelpreise. Bei sehr niedrigem bzw. nicht vorhandenem Grundeinkommen der Bevölkerung führt das unweigerlich zu Hunger, Mangelernährung und Krankheiten. weiterlesen. Die Corona Krise gefährdet Fortschritt im Kampf gegen Armut Ziel 1 der UN-Ziele für eine nachhaltige Entwicklung: Bekämpfung der Armut. Unter den 28 ärmsten Ländern der Welt sind, außer Nepal, nur afrikanische Länder. Alarm kommt von Gilbert F. Houngbo, dem Präsidenten des Internationalen Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung (FIDA): Er ruft die UN- Mitgliedsstaaten zu Spenden auf für weiterlesen. Wörtlich zitiert Das Virus wird sterben, weniger sicher aber ist, dass die schlechten Gewohnheiten dieser Welt, ihre Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten, ihre Raffgier, ihre Maßlosigkeit mit ihm sterben werden. Gerade diese sind es jedoch, die wir bekämpfen müssen. Die Ursachen zu diesem Massensterben zu überdenken, das wir uns selbst zugefügt haben, könnte uns dazu bringen, besser zu leben. Felwine Sarr, Professor für Ökologie, Senegal (06.05.2020) Neues Projekt: Erweiterung des Kindergartens Bei unserem Besuch in Klologo im Januar 2020 mussten wir feststellen, in welch schlechtem Zustand der Kindergarten ist. Mit Hilfe einer großzügigen Spende können wir nun den Kindergarten ausbauen inklusive eines kleinen, überdachten Spielplatzes. Weitere Infos und Bilder finden Sie hier. (09.05.2020) 1. Mai. Tag der Arbeit Der Tag der Arbeit wird international am 1. Mai begangen, um die Arbeiterklasse zu feiern. Der Tag der Arbeit geht auf den 1. Mai 1986 in den USA zurück: Über 300.000 Arbeiter im ganzen Land streikten und versammelten sich, um für den Acht- Stunden-Tag zu kämpfen. In Chicago gingen 40.000 auf die Straße; die Demonstration eskalierte nach zwei Tagen und forderte Menschenleben. Die durchschnittliche Arbeitszeit in entwickelten Ländern sank zwischen 1987 und 1990 von 3.000 Stunden pro Jahr auf 1.500 bis 2.000 pro Jahr. Vollbeschäftigte arbeiten heutzutage 20 bis 30 Stunden weniger pro Woche als im 19. Jahrhundert. weiterlesen. 27.04.2020 60. Jahrestag der Unabhängigkeit Togo Togo ist seit 60 Jahren unabhängig 1960 wird „das afrikanische Jahr“ genannt: 18 Kolonien in Afrika (14 französische, zwei britische, je eine belgische und italienische) erlangten 1960 die Unabhängigkeit. Von Frankreich unabhängig wurden: Kamerun, Togo, Madagaskar, Republik Dahomey, Niger, Burkiner Faso (damals: Obervolta), Elfenbeinküste, Tschad, die Zentralafrikanische Republik, Republik Kongo, Gabun, Senegal, Mali, Mauretanierin; von Großbritannien lösten sich Nigeria, Britisch-Somaliland; von Belgien löste sich die demokratische Republik Kongo, und Italienisch- Somaliland von Italien. weiterlesen 25. April: Welt-Malaria-Tag „Zero   Malaria   –   starts   with   me“   (Null   Malaria   –   und   das   beginnt   bei   mir)   ist der   Slogan   einer   weltweiten   Kampagne   zum   Kampf   gegen   die   von   einer Mücke übertragene Krankheit. Nach    Angaben    der    Weltgesundheitsorganisation    (WHO)    stirbt    alle    zwei Minuten      ein      Kind      an      Malaria      –      die      meisten      Opfer      dieser Infektionskrankheit sind Kinder aus Afrika. Noch gib es keinen Impfstoff. Die    aktuellen    Zahlen    des    von    der    Weltgesundheitsorganisation    (WHO) veröffentlichten Malaria Report 2019 sind weiterlesen. Partner gesucht für Ziel 6: Zugang zu sauberem Wasser und sanitären Anlagen 2015 haben die Vereinten Nationen 17 Ziele zur nachhaltigen Entwicklung der Welt definiert, die bis 2030 erreicht werden müssen. Mit unserem Brunnenbau und der Errichtung von Toiletten mit Wasserspülung in Klologo, Togo, tragen wir zur Erreichung dieses Zieles bei. Schritt für Schritt, Spende für Spende. Zwei Brunnen und eine Toilettenanlage konnten wir am 16. Januar schon feierlich einweihen doch es fehlen noch weitere Brunnen sowie Toiletten, um alle Ortsteile von Klologo mit weiterlesen Der 22. April ist Earth Day   der   Tag   wurde   1970   ins   Leben   gerufen   als   Aufforderung   zum   Kampf   für   die Umwelt. „Auf   einem   Plakat   aus   Anlass   des   ersten   World   Day   stand:   „Wir   haben   den Feind   erkannt   –   wir   sind   der   Feind.“   Wird   dies   nun,   50   Jahre   später,   das   Jahr sein,   in   dem   die   Menschheit   aufhört,   den   Planeten,   dessen   Rohstoffe   wir dezimieren   und   ausbeuten,   als     Selbstverständlichkeit   zu   sehen?   Werden   wir uns   jetzt   auch   der   Tatsache   bewusst   werden,   wie   verwundbar   wir   als   Spezies eigentlich sind?“ The Guardian, 22. April 2020 Schreiben des Vorsitzenden Michel Kossih Frenzel-Assih Li ebe Interessenten, danke, dass Sie sich Zeit nehmen für unsere Website! In diesen Zeiten, in denen vieles auf der Welt ins Stocken geraten ist, dürfen wir dennoch die nicht vergessen, die an uns glauben, auf unsere Hilfe hoffen: die Bewohner von Klologo. Unser Projekt, dort den dritten Brunnen zu errichten, ist im Werden. Allerdings stockt das derzeit etwas man muss einfach Geduld haben heute. Und natürlich wollen die anderen Ortsteile von Klologo auch frisches, gesundes Wasser. Wir müssen also weiter Spenden sammeln. Das wird im Augenblick schwieriger sein als weiterlesen. Einweihungsfeier 16.01.2020 Neues Video auf unserem Youtube-Kanal 12.02.2020 Unterstützen Sie Kekeli Togo e.V. durch Ihren Einkauf auf smile.amazon.de 10.02.2020 Unsere Reise Togo Neue Videos auf unseren Youtube-Kanal Togoreise 2020 und Besuch im Kloster Dankschreiben Michel Kossih Frenzel-Assih Sehr geehrte Spenderinnen und Spender, ich wende mich heute an Sie, um Ihnen meinen tief empfundenen Dank zu übermitteln für Ihre Großzügigkeit und Nächstenliebe. Dank Ihrer Spenden ist der Zugang zu sauberem Wasser für zwei Ortsteile von Klologo, für die Schule und den Kindergarten Realität geworden. Zudem wurden Mikrokredite in Höhe von insgesamt 3200 Euro an Frauen zum Aufbau einer kleinen selbstständigen Tätigkeit ausgezahlt. Auf unserer Webseite können Sie sich davon überzeugen, was Sie mit Ihrem Geld bewirkt weiterlesen.
Wir danken folgenden Firmen für Ihre großzügigen Spenden!
© Kekeli Togo e.V.

Aktuelles 2020