© Kekeli Togo e.V.

News 2022

Wir danken für Ihre Unterstützung!
18.01.2022 16. Januar – Brunnen-Jubiläum in Klologo Der 16. Januar ist ein besonderer Tag in Klologo: Am 16. Januar 2020 wurden die beiden Kekeli Tiefbohrbrunnen eingeweiht. Wir wollen wissen, ob sich die segensreichen Auswirkungen von frischem Wasser auf die Gesundheit der Bevölkerung auch messen lassen. Oh ja, man kann das messen, wie wir Berichten entnehmen, die wir dazu aus Klologo bekamen. Mit Wasser: Abnahme von Infektionen So meldet die Schulleitung, dass die Fehlzeiten durch Krankheit an der Mittel- und Oberstufe stark differieren: Bei Schülerinnen und Schülern aus Ortsteilen mit Wasser liegen die Fehlzeiten aufgrund von Krankheit in der ersten Jahrgangsstufe z.B. bei 40 % der Mädchen und 40 % der Jungs, bei Jugendlichen aus Wasser-versorgten Ortsteilen liegen die Zahlen bei 10 % beziehungsweise 8 %. Was die Erkrankungen selbst betrifft, nahm in den Ortsteilen mit Brunnen oder Wasseranschluss die Anzahl der Durchfallerkrankungen, die am weitesten verbreitete Folge von verunreinigtem Wasser, drastisch ab. Auch infektiöse Hauterkrankungen und Augen- Erkrankungen kommen in den wasser-versorgten Ortsteilen nun wesentlich seltener vor. Dehydrierungs-Erscheinungen wurden nur noch in den nicht- versorgten Ortsteilen behandelt. Mit Wasser: Abnahme von Verspätungen und Schulabbrüchen Ob es frisches Wasser gibt oder nicht, betrifft ganz speziell Mädchen. Erschreckend hoch ist die Anzahl der Verspätungen bei den Mädchen in den Ortsteilen ohne Wasser: Sie müssen morgens Wasser holen an einem alten Oberflächen-Brunnen oder Teich – beides nicht hygienische Wasser-Quellen! – und z.T. eineinhalb Kilometer weit laufen. Diese Verspätungen wirken sich auf die Leistung aus; zumal in den Ortsteilen ohne Frischwasser die Mädchen oft zu Hause bleiben, wenn sie ihre Periode haben, also wieder Unterricht versäumen – aus Mangel an Hygienemöglichkeiten. Diese Versäumnisse kumulieren sich, die Schülerinnen verlieren den Anschluss; das führt, neben den Frühschwangerschaften, gegen die unser Mädchenprojekt angeht, zu vermehrten Schulabbrüchen unter Mädchen. Mit Wasser: Gesunde Ernährung durch mehr Gemüse Zunehmend beginnen die Frauen in Klologo, mit dem Wasser ihre Gärten zu gießen, Gemüsebeete anzulegen für den Eigenbedarf oder zum Verkauf am Markt. Sie arbeiten dazu eng zusammen, tauschen erste Erfahrungen aus. An einen Schulgarten ist gedacht ebenso wie an die Anlage einer Pflanzung aus Ölfruchtbäumen für einen Kooperative der Dorf-Frauen. Der Boden ist ja fruchtbar! 07.01.2022 Ein Loblied auf Kekeli Matthias, der Sohn unseres Haupt-Ansprechpartners vom CVD in Klologo, hat eine wahre Lobeshymne gedichtet und vertont – auf den Vorsitzenden unsres Vereins Kekeli Togo, Michel Frenzel-Assih, den „Retter von Klologo“, wie er ihn bezeichnet, und auf Kekeli Togo und alle Förderer und Spender. Den Song trug der junge Mann, der in Lomé BWL studiert, am 1. Januar nach dem Neujahrslauf vor. Das Publikum: die Dorfgemeinschaft und die jungen Läuferinnen und Läufer, die am 4000-Meter-Cross teilgenommen hatten, sowie der Chef du Village, das Teams vom CVD, unserem Projekt-Partner vor Ort, sowie das Mädchen-Komitees, das unser Mädchenprojekt betreut. „Klologo, du bist gesegnet durch die Hand Gottes. Gott hat uns seinen einzigen Sohn gesandt, um uns zu retten, aber Klologo hat seinen besonderen Retter erhalten: Michel Frenzel-Assih! Danke, danke dir und allen deinen Partnern, danke, danke!“ lautet ein Refrain des zweisprachigen Liedes (viele der erwachsenen Bewohner von Klologo sind Analphabeten und sprechen nur Ewe, kein Französisch; Kinder lernen Französisch erst in der Schule). Der Text: Dank für die Kekeli Projekte Gedankt wird für die Brunnen, die Gesundheit garantieren, für die (durch unser Mädchenprojekt) gesicherte Schulausbildung, für die Kleinkredite, mit denen wir Existenzen aufbauen helfen, für der Versorgung mit Lebensmitteln im ersten COVID-Sommer, für die Ausstattung der Fußballteams (Mädchen und Jungs) und für das Mädchenhaus. Der Anfangs- und Schlussrefrain des Liedes nimmt Bezug auf den Namen unseres Vereins: Kekeli bedeutet auf Ewe göttliches Licht: „Kekeli, kekeli ɖe wo nyo kekeli te viviti ɖa ga kekeli né klin: (Kekeli, wie der Name sagt: Wir waren in der Dunkelheit, dann kam Kekeli, und jetzt leuchtet alles für uns)“. Das Loblied auf unseren Verein unterstreicht, dass Kekeli in den zweieinhalb Jahren des Bestehens und Wirkens schon eine „Marke“ mit hohem Erkennungswert geworden ist in Klologo, eine feste Größe, auf die man im Ort rechnet. Es steht die Gesamtbevölkerung hinter unseren Projekten. Und das kann im Sinne der gewünschten Nachhaltigkeit nur gut sein! Zwei Jahre Frischwasser Der 16. Januar vor zwei Jahren war ein sehr wichtiger Tag in Klologo: Am 16. Januar 2019 wurden unsere beiden Brunnen in Klologo sehr feierlich eingeweiht! Sie versorgen mit einem großen Leitungsnetz drei Ortsteile. Wir hatten die Tiefbohr-Brunnen mit Mitteln aus eigenen Reihen „gestemmt“; die Firma Wilo spendete uns eine Unterwasserpumpe mit Solarantrieb; die Firma M&M übernahm deren Transport. Für die Brunnen hat unser Partner CVD ein Wartungs- und Überwachungsteam aufgestellt. Einmal im Jahr werden die Wassertanks und die Solarzellen professionell gereinigt, für keiner Reparaturen sind die (geringen) Beiträge gedacht, die für die Wasserentnahme pauschal erhoben werden. Mehr und mehr übrigens wird das Wasser auch zum Bewässern von kleinen Feldern und Gärten genützt; die Frauen in den Dorfteilen mit Brunnen können ihren Gemüseanbau erweitern, für den Eigenbedarf der Familie und auch zum Verkauf auf dem Markt. 05.01.2022 Und noch eine neue Tradition: der Neujahrs-Lauf Nach dem weihnachtlichen Festessen nun der Neujahrslauf der Mädchen – in Klologo wird das Gemeinschaftsleben intensiver. Und immer wieder dient Azoli Yéyé, das Mädchenzentrum, als Treffpunkt. So auch beim Neujahrs-Lauf der Mädchen. Der 4000-Meter Cross-Country Lauf fand für zwei Altersklassen statt: Es liefen Mädchen unter und über zwölf Jahren. Die meisten barfuß oder mit Flipflops… 70 Mädchen nahmen insgesamt teil, sowie 20 Jungs, die ohne Wertung mitmachten. Die Siegerinnen bekamen Preise überreicht – vom Chef du Village und von Verantwortlichen des Mädchenkomitees.
© Kekeli Togo e.V.

News 2022

Wir danken für Ihre Unterstützung!
18.01.2022 16. Januar – Brunnen-Jubiläum in Klologo Der 16. Januar ist ein besonderer Tag in Klologo: Am 16. Januar 2020 wurden die beiden Kekeli Tiefbohrbrunnen eingeweiht. Wir wollen wissen, ob sich die segensreichen Auswirkungen von frischem Wasser auf die Gesundheit der Bevölkerung auch messen lassen. Oh ja, man kann das messen, wie wir Berichten entnehmen, die wir dazu aus Klologo bekamen. Mit Wasser: Abnahme von Infektionen So meldet die Schulleitung, dass die Fehlzeiten durch Krankheit an der Mittel- und Oberstufe stark differieren: Bei Schülerinnen und Schülern aus Ortsteilen mit Wasser liegen die Fehlzeiten aufgrund von Krankheit in der ersten Jahrgangsstufe z.B. bei 40 % der Mädchen und 40 % der Jungs, bei Jugendlichen aus Wasser-versorgten Ortsteilen liegen die Zahlen bei 10 % beziehungsweise 8 %. Was die Erkrankungen selbst betrifft, nahm in den Ortsteilen mit Brunnen oder Wasseranschluss die Anzahl der Durchfallerkrankungen, die am weitesten verbreitete Folge von verunreinigtem Wasser, drastisch ab. Auch infektiöse Hauterkrankungen und Augen-Erkrankungen kommen in den wasser-versorgten Ortsteilen nun wesentlich seltener vor. Dehydrierungs- Erscheinungen wurden nur noch in den nicht-versorgten Ortsteilen behandelt. Mit Wasser: Abnahme von Verspätungen und Schulabbrüchen Ob es frisches Wasser gibt oder nicht, betrifft ganz speziell Mädchen. Erschreckend hoch ist die Anzahl der Verspätungen bei den Mädchen in den Ortsteilen ohne Wasser: Sie müssen morgens Wasser holen an einem alten Oberflächen-Brunnen oder Teich beides nicht hygienische Wasser-Quellen! und z.T. eineinhalb Kilometer weit laufen. Diese Verspätungen wirken sich auf die Leistung aus; zumal in den Ortsteilen ohne Frischwasser die Mädchen oft zu Hause bleiben, wenn sie ihre Periode haben, also wieder Unterricht versäumen – aus Mangel an Hygienemöglichkeiten. Diese Versäumnisse kumulieren sich, die Schülerinnen verlieren den Anschluss; das führt, neben den Frühschwangerschaften, gegen die unser Mädchenprojekt angeht, zu vermehrten Schulabbrüchen unter Mädchen. Mit Wasser: Gesunde Ernährung durch mehr Gemüse Zunehmend beginnen die Frauen in Klologo, mit dem Wasser ihre Gärten zu gießen, Gemüsebeete anzulegen für den Eigenbedarf oder zum Verkauf am Markt. Sie arbeiten dazu eng zusammen, tauschen erste Erfahrungen aus. An einen Schulgarten ist gedacht ebenso wie an die Anlage einer Pflanzung aus Ölfruchtbäumen für einen Kooperative der Dorf-Frauen. Der Boden ist ja fruchtbar! 07.01.2022 Ein Loblied auf Kekeli Matthias, der Sohn unseres Haupt-Ansprechpartners vom CVD in Klologo, hat eine wahre Lobeshymne gedichtet und vertont auf den Vorsitzenden unsres Vereins Kekeli Togo, Michel Frenzel-Assih, den „Retter von Klologo“, wie er ihn bezeichnet, und auf Kekeli Togo und alle Förderer und Spender. Den Song trug der junge Mann, der in Lomé BWL studiert, am 1. Januar nach dem Neujahrslauf vor. Das Publikum: die Dorfgemeinschaft und die jungen Läuferinnen und Läufer, die am 4000-Meter-Cross teilgenommen hatten, sowie der Chef du Village, das Teams vom CVD, unserem Projekt-Partner vor Ort, sowie das Mädchen-Komitees, das unser Mädchenprojekt betreut. „Klologo, du bist gesegnet durch die Hand Gottes. Gott hat uns seinen einzigen Sohn gesandt, um uns zu retten, aber Klologo hat seinen besonderen Retter erhalten: Michel Frenzel-Assih! Danke, danke dir und allen deinen Partnern, danke, danke!“ lautet ein Refrain des zweisprachigen Liedes (viele der erwachsenen Bewohner von Klologo sind Analphabeten und sprechen nur Ewe, kein Französisch; Kinder lernen Französisch erst in der Schule). Der Text: Dank für die Kekeli Projekte Gedankt wird für die Brunnen, die Gesundheit garantieren, für die (durch unser Mädchenprojekt) gesicherte Schulausbildung, für die Kleinkredite, mit denen wir Existenzen aufbauen helfen, für der Versorgung mit Lebensmitteln im ersten COVID-Sommer, für die Ausstattung der Fußballteams (Mädchen und Jungs) und für das Mädchenhaus. Der Anfangs- und Schlussrefrain des Liedes nimmt Bezug auf den Namen unseres Vereins: Kekeli bedeutet auf Ewe göttliches Licht: „Kekeli, kekeli ɖe wo nyo kekeli te viviti ɖa ga kekeli klin: (Kekeli, wie der Name sagt: Wir waren in der Dunkelheit, dann kam Kekeli, und jetzt leuchtet alles für uns)“. Das Loblied auf unseren Verein unterstreicht, dass Kekeli in den zweieinhalb Jahren des Bestehens und Wirkens schon eine „Marke“ mit hohem Erkennungswert geworden ist in Klologo, eine feste Größe, auf die man im Ort rechnet. Es steht die Gesamtbevölkerung hinter unseren Projekten. Und das kann im Sinne der gewünschten Nachhaltigkeit nur gut sein! Zwei Jahre Frischwasser Der 16. Januar vor zwei Jahren war ein sehr wichtiger Tag in Klologo: Am 16. Januar 2019 wurden unsere beiden Brunnen in Klologo sehr feierlich eingeweiht! Sie versorgen mit einem großen Leitungsnetz drei Ortsteile. Wir hatten die Tiefbohr-Brunnen mit Mitteln aus eigenen Reihen „gestemmt“; die Firma Wilo spendete uns eine Unterwasserpumpe mit Solarantrieb; die Firma M&M übernahm deren Transport. Für die Brunnen hat unser Partner CVD ein Wartungs- und Überwachungsteam aufgestellt. Einmal im Jahr werden die Wassertanks und die Solarzellen professionell gereinigt, für keiner Reparaturen sind die (geringen) Beiträge gedacht, die für die Wasserentnahme pauschal erhoben werden. Mehr und mehr übrigens wird das Wasser auch zum Bewässern von kleinen Feldern und Gärten genützt; die Frauen in den Dorfteilen mit Brunnen können ihren Gemüseanbau erweitern, für den Eigenbedarf der Familie und auch zum Verkauf auf dem Markt. 05.01.2022 Und noch eine neue Tradition: der Neujahrs-Lauf Nach dem weihnachtlichen Festessen nun der Neujahrslauf der Mädchen in Klologo wird das Gemeinschaftsleben intensiver. Und immer wieder dient Azoli Yéyé, das Mädchenzentrum, als Treffpunkt. So auch beim Neujahrs-Lauf der Mädchen. Der 4000-Meter Cross-Country Lauf fand für zwei Altersklassen statt: Es liefen Mädchen unter und über zwölf Jahren. Die meisten barfuß oder mit Flipflops… 70 Mädchen nahmen insgesamt teil, sowie 20 Jungs, die ohne Wertung mitmachten. Die Siegerinnen bekamen Preise überreicht vom Chef du Village und von Verantwortlichen des Mädchenkomitees.