Letzte Aktualisierung 18.06.2022
© Kekeli Togo e.V. Impressum/Datenschutz

Wir finanzieren unsere Projekte durch Spenden – helfen Sie mit! Jeder Beitrag zählt!

Für unsere Projekte suchen wir dringend Partner!

VR Bank Bayreuth-Hof eG Kekeli Togo e.V. IBAN DE317806089600007015 21 BIC GENODEF1HO1
18.06.2022 Meeting mit Super-Torte Eine super Idee hatte Carmen Steinhäußer, Schatzmeisterin von Kekeli Togo e.V., für die Jahresvollversammlung des Vereins – übrigens die erste seit Gründung im Frühsommer 2019, wegen Corona. Zum Meeting im Trogener Gemeindehaus am Sonntag, 12. Juni, lud die Schatzmeisterin des Vereins die Versammelten zu Kaffee und Kuchen ein, eben auch zu dieser ansehnlichen Torte. Die externe Tortenbäckerin stellte dieses schöne Werk dann auch gleich auf ihre Website. Zur Versammlung kamen insgesamt 23 Menschen; es waren wohl einige schon in Urlaub. Die Kassenprüfer bestätigten die Kassenberichte der Jahre 2019, 2020, 2021, und Die Schatzmeisterin wurde entlastet. Die Jahresberichte lagen den Mitgliedern vor; der Vorsitzende Michel Kossih Frenzel-Assih stellte die derzeit laufenden Projekte vor, über die wir ja hier auf der Website berichten. 17.06.2022 Die Lokalpresse war da Der Sprecher der drei Ortschaften, die mit dem WILO Brunnen nun sauberes Wasser bekommen, sagt auf die Frage: Was empfinden die Bewohner von Kpodji, Mamissi und Mongomé angesichts der sauberen Wasserversorgung? "Eine unbeschreibliche Freude, dass auch wir jetzt dran sind nach den Ortsteilen Gatipémé, Agboglanpémé und Gassimé! Wir können unser Glück nicht fassen. Endlich werden wir uns nicht mehr mit schmutzigem, verseuchtem Wasser versorgen müssen. Und wir freuen uns sehr, dass wir weniger Infektionen haben werden, und unsere Kinder, vor allem die Mädchen, nun pünktlich zur Schule kommen werden, weil der Weg zum Wasser viel kürzer ist. Wir bedanken uns ganz herzlich für so ein wunderbares Geschenk bei WILO und Kekeli. Wir werden es gut behüten." 24.05.2022 Persönliches Treffen Für die Verwirklichung der Kekeli Togo Projekte konnten wir schon dankenswerter Weise! auf die Unterstützung etlicher Stiftungen zählen. Aber dass man sich persönlich zusammensetzt und austauscht, ist doch eher selten. Mit Evi Hoch (Vorstandsmitglied) und David Höltgen (Mitarbeiter) von der WILO-Foundation, die beheimatet ist am Stammsitz des Unternehmens in Dortmund, klappte nun ein persönliches Treffen in Hof. Für Kekeli Togo ist die WILO-Foundation ein wichtiger Brunnen-Stifter; mit dem gerade in Klologo entstehenden dritten Tiefbohrbrunnen werden dann alle Ortsteile mit sauberem Wasser versorgt sein! Standortfaktor Kultur Die WILO-Foundation hat eine große Bandbreite an Stiftungszwecken ( http://www.wilo-foundation.de ); unter anderem gehört die Kultur als Standortfaktor dazu. In Hof standen unter anderem ein Workshop mit den Hofer Symphonikern und ein Konzertabend auf dem Programm; der Workshop und das Konzertangebot richteten sich beides an die Deutschlandstipendiaten der WILO-Stiftung von der Hochschule Hof sowie an WILO-Auszubildende und -Werkstudenten. Dazwischen war Zeit für ein Treffen mit Kekeli Togo; wofür wir sehr dankbar sind. Es war ein sehr interessanter und motivierender Austausch! Das Foto zeigt, von links, David Höltgen (WILO-Foundation), Ulrike Auffhammer und Michel Frenzel -Assih (Kekeli Togo) und Evi Hoch (WILO- Foundation). 24.05.2022 Die Mädchen in Klologo kümmern sich um ihr „Mädchen-Haus“ – an einem Samstag kürzlich trafen sie sich wieder zum großen Reinemachen. 20.05.2022 Baufortschritt: Am Centre de Santé in Klologo entsteht die Dusch- und WC-Anlage mit je zwei Kabinen. Der WILO-Brunnen direkt daneben – er ist gerade im Bau – macht es möglich! 17.05.2022 Der WILO Brunnen: die Arbeiten haben begonnen. 0 5.05.2022 Jackfruchtbäume für die Mädchen Schnell wachsen Jackfruchtbäume nach drei bis vier Jahren kann man die riesengroßen Früchte ernten. Die Mädchen in Klologo, die am Tag der Arbeit Jackfrucht-Samen von der Route National bis zum Gymnasium in den Boden aussäten, werden also bald von „ihrem“ Baum ernten können. Jedes Mädchen hat „ihren“ eigenen Baum, für dessen Pflege sie verantwortlich ist. Die Aktion am 1. Mai wurde ermöglicht durch die Spenden von Jackfrucht- Samen durch Pater Christian, einen Mönch vom Kloster in Zogbegan und Bruder des Kekeli Togo Vorsitzenden. Das Benediktiner-Kloster hat sich schon öfter um die Mädchen des Kekeli Mädchenprojekts gekümmert und sich ins Kekeli Togo Mädchenprojekt eingebracht. Jackfrucht Die Frucht wird nicht nur gegessen, sondern die Kerne können gekocht und dann geröstet und als Snack gegessen werden. Sie hat einen einzigartigen Geschmack. Veganern in Europa ist Jackfrucht bekannt als Fleischersatz. Die Frucht wächst an den Zweigen und am Hauptstamm des Jackfruchtbaums, der bis zu 15 Meter hoch werden kann, und kann bis zu 50 Kilo wiegen – sie ist die größte Baumfrucht der Welt.

24.04.2022 Unbedingt anschauen – der Waldmacher

Es kam kürzlich ein Film von Volker Schlöndorff in die Kinos, der unbedingt sehenswert ist: „Der Waldmacher“ heißt er; ein Dokumentarfilm über den australischen Agrarwissenschaftler Tony Rinaudo, der 1981 in den Niger ging, um die wachsende Ausbreitung der Wüsten und das Elend der Bevölkerung zu bekämpfen. Der Film gibt wunderbare Einsichten in das Leben der Menschen, in die Probleme der Wieder-Aufforstung ohne die Bereitschaft der Bevölkerung taugt die beste Idee nichts. Mit der Bereitschaft lässt sich dagegen das Unmögliche möglich machen. Ein wohltuender, nachdenklich stimmender Film: die lachenden Gesichter der Menschen bei den Begegnungen, die achtsame Stille der Versammelten, inklusive der Kinder, wenn jemand spricht… Anschauen!

22.04.2022

22. April – Earth Day

„Jeder Moment ist eine Gelegenheit, sich zu organisieren, jeder Mensch ein potentieller Aktivist, jede Minute eine Chance, die Welt zu verändern.“ - Dolores Huerta

2

1.04.2022

Der WILO-Brunnen: Es geht los!

Die symbolische Grundsteinlegung am Ort der Bohrung beim Centre de Santé fand statt; Togbui Messan Robert Gati IV, der Chef du Village, legte den Stein. Bei einer Versammlung, zu der er das gesamte Dorf hatte zusammentrommeln lassen, wurden die Bauschnitte für das Graben der Leitungen eingeteilt. Durch den von der WILO Foundation und von der Hofer Firma WILO SE gespendeten Brunnen bekommen nun die Ortsteile Wasser, die bislang noch keines hatten. Dazu ist ein recht ausgedehntes Leitungssystem zu graben mit Wasserstellen die Männer aus dem Dorf machen das ehrenamtlich. Mit diesem dritten Tiefbohrbrunnen ist Klologo dann völlig mit Frischwasser versorgt!

26.03.2022

Samstag, 26. März, 20:30 Uhr: Licht aus!

Jedes Jahr findet weltweit ein Countdown statt, um die Earth Hour zu feiern und eine symbolträchtige Aktion durchzuführen: das Licht auszuschalten. Aber es ist so viel mehr als das. Es ist ein Symbol der Einigkeit. Es ist ein Symbol der Hoffnung. Es ist eine Demonstration der Macht kollektiven Handelns für unsere Zukunft und die unseres Planeten. Und in diesem Jahr ist es vor allem ein Symbol für den Frieden - Licht aus für einen friedlichen Planeten!

26.03.2022

Zugang zu Bildung, ein Menschenrecht

Die traurige Nachricht kürzlich lautete: Die Taliban halten die weitergehenden Schulen für Mädchen geschlossen, Mädchen in Afghanistan sind weiter von Bildung und Ausbildung ausgeschlossen. Zu der Entscheidung gibt es eine Erklärung der Außenministerinnen von Albanien, Andorra, Australien, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Deutschland, Estland, Island, Kanada, Kosovo, Malawi, Mongolei, Neuseeland, Schweden, Tonga und Großbritannien, in der es unter anderem heißt: „Zugang zu Bildung ist ein Menschenrecht, das jeder Frau und jedem Mädchen zusteht. Auf individueller Ebene führen Bildung für Mädchen und Teilhabe von Frauen zu einem besseren Leben, tragen zur Linderung wirtschaftlicher Probleme ihrer Familien bei und bilden die Grundlage für die Wahrnehmung sozialer Rechte und politischer Repräsentation. Auf kollektiver Ebene können Mädchen und Frauen mit ihrer Bildung zur Entwicklung und zum Wohlergehen des Landes sowie zu Frieden, Sicherheit und sozialer Gerechtigkeit beitragen. Kein Land kann es sich leisten, nicht das Potenzial und die Talente aller seiner Bürgerinnen und Bürger zu nutzen.“ Das passt genau in die Philosophie von Kekeli Togo: Wir fördern Mädchen ganz gezielt in unserem Mädchen-Projekt und ermöglichen ihnen auch durch Finazhilfen an die Eltern Schulbesuch, denn wenn Geld fehlt, sind es die Mädchen, die als erste von der Schule genommen werden.

22.03.2022 - Weltwassertag

Der Weltwassertag, 1992 von den Vereinten Nationen ausgerufen und seit 1993 immer am 22. März begangen, macht auf die Bedeutung dieser wichtigen Ressource aufmerksam. Dieses Jahr ist das Motto Der Weltwassertag 2022 steht unter dem Motto „Unser Grundwasser: der unsichtbare Schatz“. 2,3 Milliarden Menschen leben heute in Ländern mit Wasserknappheit, davon 733 Millionen in Ländern mit hoher und kritischer Wasserknappheit. Die Wasserknappheit wird sich noch verschärfen, da die rasch wachsenden städtischen Gebiete die benachbarten Wasserressourcen stark unter Druck setzen. Es wird erwartet, dass der Klimawandel und der Bedarf an Bioenergie die ohnehin schon komplexe Beziehung zwischen der weltweiten Entwicklung und dem Wasserbedarf noch verstärken werden. Was können wir tun? Sorgfältig mit Wasser umgehen und vielleicht auch spenden: Viele Non-Profit-Organisationen kämpfen gegen die globale Wasserkrise. Wie hier in Klologo, „unserem“ Dorf in Togo, wo wir mit Spendengeldern Brunnen gebohrt haben: Die Jugendlichen auf dem Foto freuen sich, dass sie sich endlich die Hände unter fließendem, sauberem Wasser waschen können. Die gesundheitlichen Auswirkungen sind enorm, und messbar!

15.03.2022

Ein JA zur Ausbildung von Mädchen

Einen 5-Kilometer-Lauf der Mädchen unter 12 mit 51 Teilnehmerinnen, einen für die Ü-12 (36 Mädchen), einen Theater-Sketch und einen Vortrag, beides über die Bedeutung von Ausbildung für Mädchen, sowie ein Festessen für alle 300 Anwesenden als die Mädchen aus dem Kekeli Mädchenprojekt zum Tag der Frau am Samstag einluden, war das Programm groß, und das Echo ebenso. Die Siegerinnen wurden geehrt, und alle Teilnehmerinnen bekamen ihre eigene Trinkflasche geschenkt. Fußbälle gab es für das Mädchen-Fußball Team, Sport- und Trainings-Ausrüstung für die Jungs und Mädchen. Ganz im Sinne des Kekeli Mädchenprojektes betonte der Chef du Village in seinem Grußwort, wie wichtig es ist, die Mädchen zu fördern, um aus ihnen Säulen für die Gesellschaft zu machen. Dem folgte ein Vortrag zu Thema „Die Rechte der Frauen“; eine Delegation aus der Präfektur war angereist.

15.03.2022

Für Pascaline Bocco, der erste Rollstuhl im Ort…

Seit der Polio-Erkrankung in der Kindheit ist sie gelähmt, nun kann sie sich mit dem Rollstuhl sich fortbewegen: Kekeli Togo spendete Pascaline Bocco einen Rollstuhl. „Sie ist immer sehr engagiert; wenn die Männer im Dorf die Gräben ausheben für die Wasserleitungen, ist sie es, die den Männern Essen kocht“, sagt Michel Frenzel-Assih, der Vorsitzende des Vereins. Der Rollstuhl wurde der jungen Frau, die eine kleine Brot-Bäckerei und einen kleinen Laden betreibt, bei dem von den Mädchen des Dorfes ausgerichteten Fest zum „Tag der Frau“ überreicht.

08.03.2022

Tag der Frau

Am heutigen Tag der Frau, Kolleginnen, lasst uns an die Frauen weltweit denken, die mit ihren Kindern auf der Flucht sind, die um ihr Leben und das Leben ihrer Männer und Söhne fürchten. Was sie durchmachen, ist unvorstellbar. Machen wir uns klar, wie gut wir es haben, die wir in friedlichen Umständen leben dürfen. Und wenn uns die Kinder oder der Partner heute nerven, wenn Hektik unseren Tag bestimmt und die Arbeit stresst, freuen wir uns doch über die Normalität, die wir leben dürfen! Was für ein Segen! Deshalb: Lasst uns heute besonders dankbar, tolerant und friedfertig sein.

05.03.2022

Ein Schulneubau für Klologo

Das ging schnell: Anfang September war Reiner Meutsch, der Gründer der Fly & Help Stiftung, die weltweit Schulen baut, im Fernwehpark in Unterkotzau bei Hof als Ehrengast eingeladen er kam mit dem Hubschrauber angeflogen; er fliegt auch zur Einweihung „seiner“ Schulen selbst. (Unbedingt sehenswert: www.fly-and- help.de) Wir trafen ihn bei dem Termin, erzählten ihm kurz von Kekeli Togo und unseren Projekten, drückten ihm eine Broschüre in die Hand. Zwei Monate später wurden wir eingeladen, einen Förderantrag einzureichen und jetzt bekamen wir die Zusage, dass ab Spätherbst die Schule in Klologo beworben wird: Reiner Meutsch wird Vorträge halten und so Spenden für den Bau der Schule sammeln. Gebaut werden soll ein Schulhaus mit vier Klassenzimmern. Was für eine Freude!

19.02.2022

Der WILO-Brunnen: Wasser für die Krankenstation

Das „Centre de Santé“ in Klologo, Apotheke, Bereitschafts-Praxis und Tagesklinik in einem, bekommt Wasseranschluss: In direkter Nähe des Gebäudes wird ein Brunnen gebohrt. Ein großer Wunsch der Verantwortlichen an der von „Médecins d’Afrique“ geleiteten und gesponserten Einrichtung nach besserer Hygiene wird erfüllt! Baustart ist im März; Bauzeit: zwei Monate. In Klologo versorgen zwei von Kekeli Togo gespendete, solar-betriebene Brunnen mit einem Leitungssystem mehrere Ortsteile die Leitungsgräben wurden von den Männern im Dorf per Hand ausgehoben! (Die Brunnen, einer davon mit einer von WILO SE gespendeten Pumpe, wurden im Januar 2020 feierlich in Betrieb genommen; wir berichteten.) Der neue Brunnen, der nun mit freundlicher Unterstützung der WILO Foundation, Dortmund, gebaut werden kann, und für den WILO SE wieder eine hochwertige Solar-Pumpe zur Verfügung stellt, wird nicht nur das Centre de Santé, sondern auch die restlichen drei Ortsteile mit frischem Trinkwasser versorgen. Messbare, gesundheitliche Auswirkungen Die segensreichen, direkten Auswirkungen von sauberem Wasser auf die Gesundheit der Bevölkerung und insbesondere auf die Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe lassen sich nach zwei Jahren anhand der Unterlagen des Centre de Santé und der Schulleitung klar erkennen und verifizieren. (Unser Foto zeigt die Wasserstelle an der Schule.) Bei Schülerinnen und Schülern aus Ortsteilen mit Wasser liegen die Fehlzeiten aufgrund von Krankheit in der sechsten Klasse z.B. bei 40 % der Mädchen und Jungs, bei Jugendlichen aus Wasser-versorgten Ortsteilen ging der Anteil auf 10 % beziehungsweise 8 % hinunter. Was die Erkrankungen selbst betrifft, nahm in den Ortsteilen mit Wasseranschluss die Anzahl der Durchfallerkrankungen drastisch ab, die am weitesten verbreitete Folge von verunreinigtem Wasser. Auch infektiöse Haut- und Augen-Erkrankungen kommen in den wasser-versorgten Ortsteilen nun wesentlich seltener vor. Rechtzeitig zum Unterricht Einen weiteren, konkreten Vorteil bietet die Anbindung an eine Wasserversorgung: Verspätungen und Schulabbrüche nehmen ab. Ob es frisches Wasser gibt oder nicht, betrifft ganz speziell Mädchen. Erschreckend hoch ist die Anzahl der Verspätungen bei den Mädchen in den Ortsteilen ohne Wasser: Sie müssen morgens Wasser holen an einem alten Oberflächen-Brunnen oder Teich beides nicht hygienische Wasser- Quellen! und z.T. eineinhalb Kilometer weit laufen. Diese Verspätungen wirken sich auf die Leistung aus. Die Versäumnisse kumulieren sich, die Schülerinnen verlieren den Anschluss; das führt, neben den Frühschwangerschaften, gegen die unser Mädchenprojekt angeht, zu vermehrten Schulabbrüchen unter Mädchen in den Ortsteilen ohne Leitungswasser. Der neue „WILO“-Brunnen wird dem Abhilfe schaffen!

19.02.2022

Mit Fliesen praktischer

Wasserholen, ohne in der nassen Erde zu stehen: Die Brunnen entlang der Leitungsnetze, die mehrere Ortsteile von Klologo mit Frischwasser versorgen, werden mit einem kleinen Auffangbecken versehen und durchweg gefliest; so sind sie praktischer im Gebrauch. Die Spende eines Mitglieds von Kekeli Togo e.V. macht die Erneuerung möglich, die auch ästhetisch ansehnlich ist. Die Wasserstelle ist, wie das Foto zeigt, auch in Über-Kopf-Höhe mit einem Wasserrohr versehen: Die Frauen und Mädchen, die Wasser holen, füllen das Gefäß, das sie auf dem Kopf tragen, direkt von oben. (Das Foto zeigt eine Wasserstelle direkt an der Route Nationale.)

19.02.2022

Kleine Beträge summieren sich…

Gutes tun, ohne dass es extra kostet: Das geht, wenn man über Amazon Smile oder Gooding einkauft. Das tun einige Menschen, die uns wohlgesonnen sind, ob Vereinsmitglied oder nicht jedenfalls haben wir EUR 230 über Amazon Smile und EUR 170 über Gooding in die Vereinskasse bekommen! Wir sagen danke schön! (Auf der Startseite unserer Website erfährt man, wie es geht…)

18.01.2022 16. Januar – Brunnen-Jubiläum in Klologo

Der 16. Januar ist ein besonderer Tag in Klologo: Am 16. Januar 2020 wurden die beiden Kekeli Tiefbohrbrunnen eingeweiht. Wir wollen wissen, ob sich die segensreichen Auswirkungen von frischem Wasser auf die Gesundheit der Bevölkerung auch messen lassen. Oh ja, man kann das messen, wie wir Berichten entnehmen, die wir dazu aus Klologo bekamen. Mit Wasser: Abnahme von Infektionen So meldet die Schulleitung, dass die Fehlzeiten durch Krankheit an der Mittel- und Oberstufe stark differieren: Bei Schülerinnen und Schülern aus Ortsteilen mit Wasser liegen die Fehlzeiten aufgrund von Krankheit in der ersten Jahrgangsstufe z.B. bei 40 % der Mädchen und 40 % der Jungs, bei Jugendlichen aus Wasser-versorgten Ortsteilen liegen die Zahlen bei 10 % beziehungsweise 8 %. Was die Erkrankungen selbst betrifft, nahm in den Ortsteilen mit Brunnen oder Wasseranschluss die Anzahl der Durchfallerkrankungen, die am weitesten verbreitete Folge von verunreinigtem Wasser, drastisch ab. Auch infektiöse Hauterkrankungen und Augen-Erkrankungen kommen in den wasser-versorgten Ortsteilen nun wesentlich seltener vor. Dehydrierungs-Erscheinungen wurden nur noch in den nicht-versorgten Ortsteilen behandelt. Mit Wasser: Abnahme von Verspätungen und Schulabbrüchen Ob es frisches Wasser gibt oder nicht, betrifft ganz speziell Mädchen. Erschreckend hoch ist die Anzahl der Verspätungen bei den Mädchen in den Ortsteilen ohne Wasser: Sie müssen morgens Wasser holen an einem alten Oberflächen-Brunnen oder Teich beides nicht hygienische Wasser- Quellen! und z.T. eineinhalb Kilometer weit laufen. Diese Verspätungen wirken sich auf die Leistung aus; zumal in den Ortsteilen ohne Frischwasser die Mädchen oft zu Hause bleiben, wenn sie ihre Periode haben, also wieder Unterricht versäumen aus Mangel an Hygienemöglichkeiten. Diese Versäumnisse kumulieren sich, die Schülerinnen verlieren den Anschluss; das führt, neben den Frühschwangerschaften, gegen die unser Mädchenprojekt angeht, zu vermehrten Schulabbrüchen unter Mädchen. Mit Wasser: Gesunde Ernährung durch mehr Gemüse Zunehmend beginnen die Frauen in Klologo, mit dem Wasser ihre Gärten zu gießen, Gemüsebeete anzulegen für den Eigenbedarf oder zum Verkauf am Markt. Sie arbeiten dazu eng zusammen, tauschen erste Erfahrungen aus. An einen Schulgarten ist gedacht ebenso wie an die Anlage einer Pflanzung aus Ölfruchtbäumen für einen Kooperative der Dorf-Frauen. Der Boden ist ja fruchtbar!

07.01.2022

Ein Loblied auf Kekeli

Matthias, der Sohn unseres Haupt-Ansprechpartners vom CVD in Klologo, hat eine wahre Lobeshymne gedichtet und vertont auf den Vorsitzenden unsres Vereins Kekeli Togo, Michel Frenzel-Assih, den „Retter von Klologo“, wie er ihn bezeichnet, und auf Kekeli Togo und alle Förderer und Spender. Den Song trug der junge Mann, der in Lomé BWL studiert, am 1. Januar nach dem Neujahrslauf vor. Das Publikum: die Dorfgemeinschaft und die jungen Läuferinnen und Läufer, die am 4000-Meter-Cross teilgenommen hatten, sowie der Chef du Village, das Teams vom CVD, unserem Projekt-Partner vor Ort, sowie das Mädchen-Komitees, das unser Mädchenprojekt betreut. „Klologo, du bist gesegnet durch die Hand Gottes. Gott hat uns seinen einzigen Sohn gesandt, um uns zu retten, aber Klologo hat seinen besonderen Retter erhalten: Michel Frenzel-Assih! Danke, danke dir und allen deinen Partnern, danke, danke!“ lautet ein Refrain des zweisprachigen Liedes (viele der erwachsenen Bewohner von Klologo sind Analphabeten und sprechen nur Ewe, kein Französisch; Kinder lernen Französisch erst in der Schule). Der Text: Dank für die Kekeli Projekte Gedankt wird für die Brunnen, die Gesundheit garantieren, für die (durch unser Mädchenprojekt) gesicherte Schulausbildung, für die Kleinkredite, mit denen wir Existenzen aufbauen helfen, für der Versorgung mit Lebensmitteln im ersten COVID-Sommer, für die Ausstattung der Fußballteams (Mädchen und Jungs) und für das Mädchenhaus. Der Anfangs- und Schlussrefrain des Liedes nimmt Bezug auf den Namen unseres Vereins: Kekeli bedeutet auf Ewe göttliches Licht: „Kekeli, kekeli ɖe wo nyo kekeli te viviti ɖa ga kekeli klin: (Kekeli, wie der Name sagt: Wir waren in der Dunkelheit, dann kam Kekeli, und jetzt leuchtet alles für uns)“. Das Loblied auf unseren Verein unterstreicht, dass Kekeli in den zweieinhalb Jahren des Bestehens und Wirkens schon eine „Marke“ mit hohem Erkennungswert geworden ist in Klologo, eine feste Größe, auf die man im Ort rechnet. Es steht die Gesamtbevölkerung hinter unseren Projekten. Und das kann im Sinne der gewünschten Nachhaltigkeit nur gut sein! Zwei Jahre Frischwasser Der 16. Januar vor zwei Jahren war ein sehr wichtiger Tag in Klologo: Am 16. Januar 2019 wurden unsere beiden Brunnen in Klologo sehr feierlich eingeweiht! Sie versorgen mit einem großen Leitungsnetz drei Ortsteile. Wir hatten die Tiefbohr-Brunnen mit Mitteln aus eigenen Reihen „gestemmt“; die Firma Wilo spendete uns eine Unterwasserpumpe mit Solarantrieb; die Firma M&M übernahm deren Transport. Für die Brunnen hat unser Partner CVD ein Wartungs- und Überwachungsteam aufgestellt. Einmal im Jahr werden die Wassertanks und die Solarzellen professionell gereinigt, für keiner Reparaturen sind die (geringen) Beiträge gedacht, die für die Wasserentnahme pauschal erhoben werden. Mehr und mehr übrigens wird das Wasser auch zum Bewässern von kleinen Feldern und Gärten genützt; die Frauen in den Dorfteilen mit Brunnen können ihren Gemüseanbau erweitern, für den Eigenbedarf der Familie und auch zum Verkauf auf dem Markt.

05.01.2022 Und noch eine neue Tradition: der Neujahrs-Lauf

Nach dem weihnachtlichen Festessen nun der Neujahrslauf der Mädchen in Klologo wird das Gemeinschaftsleben intensiver. Und immer wieder dient Azoli Yéyé, das Mädchenzentrum, als Treffpunkt. So auch beim Neujahrs-Lauf der Mädchen. Der 4000-Meter Cross-Country Lauf fand für zwei Altersklassen statt: Es liefen Mädchen unter und über zwölf Jahren. Die meisten barfuß oder mit Flipflops… 70 Mädchen nahmen insgesamt teil, sowie 20 Jungs, die ohne Wertung mitmachten. Die Siegerinnen bekamen Preise überreicht vom Chef du Village und von Verantwortlichen des Mädchenkomitees.
18.06.2022 Meeting mit Super-Torte Eine super Idee hatte Carmen Steinhäußer, Schatzmeisterin von Kekeli Togo e.V., für die Jahresvollversammlung des Vereins übrigens die erste seit Gründung im Frühsommer 2019, wegen Corona. Zum Meeting im Trogener Gemeindehaus am Sonntag, 12. Juni, lud die Schatzmeisterin des Vereins die Versammelten zu Kaffee und Kuchen ein, eben auch zu dieser ansehnlichen Torte. Die externe Tortenbäckerin stellte dieses schöne Werk dann auch gleich auf ihre Website. Zur Versammlung kamen insgesamt 23 Menschen; es waren wohl einige schon in Urlaub. Die Kassenprüfer bestätigten die Kassenberichte der Jahre 2019, 2020, 2021, und Die Schatzmeisterin wurde entlastet. Die Jahresberichte lagen den Mitgliedern vor; der Vorsitzende Michel Kossih Frenzel-Assih stellte die derzeit laufenden Projekte vor, über die wir ja hier auf der Website berichten. 17.06.2022 Die Lokalpresse war da Der Sprecher der drei Ortschaften, die mit dem WILO Brunnen nun sauberes Wasser bekommen, sagt auf die Frage: Was empfinden die Bewohner von Kpodji, Mamissi und Mongomé angesichts der sauberen Wasserversorgung? "Eine unbeschreibliche Freude, dass auch wir jetzt dran sind nach den Ortsteilen Gatipémé, Agboglanpémé und Gassimé! Wir können unser Glück nicht fassen. Endlich werden wir uns nicht mehr mit schmutzigem, verseuchtem Wasser versorgen müssen. Und wir freuen uns sehr, dass wir weniger Infektionen haben werden, und unsere Kinder, vor allem die Mädchen, nun pünktlich zur Schule kommen werden, weil der Weg zum Wasser viel kürzer ist. Wir bedanken uns ganz herzlich für so ein wunderbares Geschenk bei WILO und Kekeli. Wir werden es gut behüten." 24.05.2022 Persönliches Treffen Hof. Für die Verwirklichung der Kekeli Togo Projekte konnten wir schon dankenswerter Weise! auf die Unterstützung etlicher Stiftungen zählen. Aber dass man sich persönlich zusammensetzt und austauscht, ist doch eher selten. Mit Evi Hoch (Vorstandsmitglied) und David Höltgen (Mitarbeiter) von der WILO-Foundation, die beheimatet ist am Stammsitz des Unternehmens in Dortmund, klappte nun ein persönliches Treffen in Hof. Für Kekeli Togo ist die WILO-Foundation ein wichtiger Brunnen-Stifter; mit dem gerade in Klologo entstehenden dritten Tiefbohrbrunnen werden dann alle Ortsteile mit sauberem Wasser versorgt sein! Standortfaktor Kultur Die WILO-Foundation hat eine große Bandbreite an Stiftungszwecken ( http://www.wilo-foundation.de ); unter anderem gehört die Kultur als Standortfaktor dazu. In Hof standen unter anderem ein Workshop mit den Hofer Symphonikern und ein Konzertabend auf dem Programm; der Workshop und das Konzertangebot richteten sich beides an die Deutschlandstipendiaten der WILO-Stiftung von der Hochschule Hof sowie an WILO-Auszubildende und -Werkstudenten. Dazwischen war Zeit für ein Treffen mit Kekeli Togo; wofür wir sehr dankbar sind. Es war ein sehr interessanter und motivierender Austausch! Das Foto zeigt, von links, David Höltgen (WILO-Foundation), Ulrike Auffhammer und Michel Frenzel -Assih (Kekeli Togo) und Evi Hoch (WILO-Foundation). 24.05.2022 Die Mädchen in Klologo kümmern sich um ihr „Mädchen-Haus“ – an einem Samstag kürzlich trafen sie sich wieder zum großen Reinemachen. 20.05.2022 Baufortschritt: Am Centre de Santé in Klologo entsteht die Dusch- und WC-Anlage mit je zwei Kabinen. Der WILO-Brunnen direkt daneben er ist gerade im Bau macht es möglich! 17.05.2022 Der WILO Brunnen: die Arbeiten haben begonnen. 0 5.05.2022 Jackfruchtbäume für die Mädchen Schnell wachsen Jackfruchtbäume nach drei bis vier Jahren kann man die riesengroßen Früchte ernten. Die Mädchen in Klologo, die am Tag der Arbeit Jackfrucht-Samen von der Route National bis zum Gymnasium in den Boden aussäten, werden also bald von „ihrem“ Baum ernten können. Jedes Mädchen hat „ihren“ eigenen Baum, für dessen Pflege sie verantwortlich ist. Die Aktion am 1. Mai wurde ermöglicht durch die Spenden von Jackfrucht-Samen durch Pater Christian, einen Mönch vom Kloster in Zogbegan und Bruder des Kekeli Togo Vorsitzenden. Das Benediktiner-Kloster hat sich schon öfter um die Mädchen des Kekeli Mädchenprojekts gekümmert und sich ins Kekeli Togo Mädchenprojekt eingebracht. Jackfrucht Die Frucht wird nicht nur gegessen, sondern die Kerne können gekocht und dann geröstet und als Snack gegessen werden. Sie hat einen einzigartigen Geschmack. Veganern in Europa ist Jackfrucht bekannt als Fleischersatz. Die Frucht wächst an den Zweigen und am Hauptstamm des Jackfruchtbaums, der bis zu 15 Meter hoch werden kann, und kann bis zu 50 Kilo wiegen – sie ist die größte Baumfrucht der Welt.

24.04.2022

Unbedingt

anschauen

der

Waldmacher

Es kam kürzlich ein Film von Volker Schlöndorff in die Kinos, der unbedingt sehenswert ist: „Der Waldmacher“ heißt er; ein Dokumentarfilm über den australischen Agrarwissenschaftler Tony Rinaudo, der 1981 in den Niger ging, um die wachsende Ausbreitung der Wüsten und das Elend der Bevölkerung zu bekämpfen. Der Film gibt wunderbare Einsichten in das Leben der Menschen, in die Probleme der Wieder-Aufforstung ohne die Bereitschaft der Bevölkerung taugt die beste Idee nichts. Mit der Bereitschaft lässt sich dagegen das Unmögliche möglich machen. Ein wohltuender, nachdenklich stimmender Film: die lachenden Gesichter der Menschen bei den Begegnungen, die achtsame Stille der Versammelten, inklusive der Kinder, wenn jemand spricht… Anschauen!

22.04.2022

22. April – Earth Day

„Jeder Moment ist eine Gelegenheit, sich zu organisieren, jeder Mensch ein potentieller Aktivist, jede Minute eine Chance, die Welt zu verändern.“ - Dolores Huerta

21.04.2022

Der WILO-Brunnen: Es geht los!

Die symbolische Grundsteinlegung am Ort der Bohrung beim Centre de Santé fand statt; Togbui Messan Robert Gati IV, der Chef du Village, legte den Stein. Bei einer Versammlung, zu der er das gesamte Dorf hatte zusammentrommeln lassen, wurden die Bauschnitte für das Graben der Leitungen eingeteilt. Durch den von der WILO Foundation und von der Hofer Firma WILO SE gespendeten Brunnen bekommen nun die Ortsteile Wasser, die bislang noch keines hatten. Dazu ist ein recht ausgedehntes Leitungssystem zu graben mit Wasserstellen die Männer aus dem Dorf machen das ehrenamtlich. Mit diesem dritten Tiefbohrbrunnen ist Klologo dann völlig mit Frischwasser versorgt!

26.03.2022

Samstag,

26.

März,

20:30

Uhr:

Licht aus!

Jedes Jahr findet weltweit ein Countdown statt, um die Earth Hour zu feiern und eine symbolträchtige Aktion durchzuführen: das Licht auszuschalten. Aber es ist so viel mehr als das. Es ist ein Symbol der Einigkeit. Es ist ein Symbol der Hoffnung. Es ist eine Demonstration der Macht kollektiven Handelns für unsere Zukunft und die unseres Planeten. Und in diesem Jahr ist es vor allem ein Symbol für den Frieden - Licht aus für einen friedlichen Planeten!

26.03.2022

Zugang

zu

Bildung,

ein

Menschenrecht

Die traurige Nachricht kürzlich lautete: Die Taliban halten die weitergehenden Schulen für Mädchen geschlossen, Mädchen in Afghanistan sind weiter von Bildung und Ausbildung ausgeschlossen. Zu der Entscheidung gibt es eine Erklärung der Außenministerinnen von Albanien, Andorra, Australien, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Deutschland, Estland, Island, Kanada, Kosovo, Malawi, Mongolei, Neuseeland, Schweden, Tonga und Großbritannien, in der es unter anderem heißt: „Zugang zu Bildung ist ein Menschenrecht, das jeder Frau und jedem Mädchen zusteht. Auf individueller Ebene führen Bildung für Mädchen und Teilhabe von Frauen zu einem besseren Leben, tragen zur Linderung wirtschaftlicher Probleme ihrer Familien bei und bilden die Grundlage für die Wahrnehmung sozialer Rechte und politischer Repräsentation. Auf kollektiver Ebene können Mädchen und Frauen mit ihrer Bildung zur Entwicklung und zum Wohlergehen des Landes sowie zu Frieden, Sicherheit und sozialer Gerechtigkeit beitragen. Kein Land kann es sich leisten, nicht das Potenzial und die Talente aller seiner Bürgerinnen und Bürger zu nutzen.“ Das passt genau in die Philosophie von Kekeli Togo: Wir fördern Mädchen ganz gezielt in unserem Mädchen-Projekt und ermöglichen ihnen auch durch Finazhilfen an die Eltern Schulbesuch, denn wenn Geld fehlt, sind es die Mädchen, die als erste von der Schule genommen werden.

22.03.2022 - Weltwassertag

Der Weltwassertag, 1992 von den Vereinten Nationen ausgerufen und seit 1993 immer am 22. März begangen, macht auf die Bedeutung dieser wichtigen Ressource aufmerksam. Dieses Jahr ist das Motto Der Weltwassertag 2022 steht unter dem Motto „Unser Grundwasser: der unsichtbare Schatz“. 2,3 Milliarden Menschen leben heute in Ländern mit Wasserknappheit, davon 733 Millionen in Ländern mit hoher und kritischer Wasserknappheit. Die Wasserknappheit wird sich noch verschärfen, da die rasch wachsenden städtischen Gebiete die benachbarten Wasserressourcen stark unter Druck setzen. Es wird erwartet, dass der Klimawandel und der Bedarf an Bioenergie die ohnehin schon komplexe Beziehung zwischen der weltweiten Entwicklung und dem Wasserbedarf noch verstärken werden. Was können wir tun? Sorgfältig mit Wasser umgehen und vielleicht auch spenden: Viele Non-Profit-Organisationen kämpfen gegen die globale Wasserkrise. Wie hier in Klologo, „unserem“ Dorf in Togo, wo wir mit Spendengeldern Brunnen gebohrt haben: Die Jugendlichen auf dem Foto freuen sich, dass sie sich endlich die Hände unter fließendem, sauberem Wasser waschen können. Die gesundheitlichen Auswirkungen sind enorm, und messbar!

15.03.2022

Ein

JA

zur

Ausbildung

von

Mädchen

Einen 5-Kilometer-Lauf der Mädchen unter 12 mit 51 Teilnehmerinnen, einen für die Ü- 12 (36 Mädchen), einen Theater-Sketch und einen Vortrag, beides über die Bedeutung von Ausbildung für Mädchen, sowie ein Festessen für alle 300 Anwesenden als die Mädchen aus dem Kekeli Mädchenprojekt zum Tag der Frau am Samstag einluden, war das Programm groß, und das Echo ebenso. Die Siegerinnen wurden geehrt, und alle Teilnehmerinnen bekamen ihre eigene Trinkflasche geschenkt. Fußbälle gab es für das Mädchen-Fußball Team, Sport- und Trainings-Ausrüstung für die Jungs und Mädchen. Ganz im Sinne des Kekeli Mädchenprojektes betonte der Chef du Village in seinem Grußwort, wie wichtig es ist, die Mädchen zu fördern, um aus ihnen Säulen für die Gesellschaft zu machen. Dem folgte ein Vortrag zu Thema „Die Rechte der Frauen“; eine Delegation aus der Präfektur war angereist.

15.03.2022

Für

Pascaline

Bocco,

der

erste

Rollstuhl im Ort…

Seit der Polio-Erkrankung in der Kindheit ist sie gelähmt, nun kann sie sich mit dem Rollstuhl sich fortbewegen: Kekeli Togo spendete Pascaline Bocco einen Rollstuhl. „Sie ist immer sehr engagiert; wenn die Männer im Dorf die Gräben ausheben für die Wasserleitungen, ist sie es, die den Männern Essen kocht“, sagt Michel Frenzel-Assih, der Vorsitzende des Vereins. Der Rollstuhl wurde der jungen Frau, die eine kleine Brot-Bäckerei und einen kleinen Laden betreibt, bei dem von den Mädchen des Dorfes ausgerichteten Fest zum „Tag der Frau“ überreicht.

08.03.2022

Tag der Frau

Am heutigen Tag der Frau, Kolleginnen, lasst uns an die Frauen weltweit denken, die mit ihren Kindern auf der Flucht sind, die um ihr Leben und das Leben ihrer Männer und Söhne fürchten. Was sie durchmachen, ist unvorstellbar. Machen wir uns klar, wie gut wir es haben, die wir in friedlichen Umständen leben dürfen. Und wenn uns die Kinder oder der Partner heute nerven, wenn Hektik unseren Tag bestimmt und die Arbeit stresst, freuen wir uns doch über die Normalität, die wir leben dürfen! Was für ein Segen! Deshalb: Lasst uns heute besonders dankbar, tolerant und friedfertig sein.

05.03.2022

Ein Schulneubau für Klologo

Das ging schnell: A n f a n g September war Reiner Meutsch, der Gründer der Fly & Help Stiftung, die weltweit Schulen baut, im Fernwehpark in Unterkotzau bei Hof als Ehrengast eingeladen er kam mit dem Hubschrauber angeflogen; er fliegt auch zur Einweihung „seiner“ Schulen selbst. (Unbedingt sehenswert: www.fly-and-help.de) Wir trafen ihn bei dem Termin, erzählten ihm kurz von Kekeli Togo und unseren Projekten, drückten ihm eine Broschüre in die Hand. Zwei Monate später wurden wir eingeladen, einen Förderantrag einzureichen und jetzt bekamen wir die Zusage, dass ab Spätherbst die Schule in Klologo beworben wird: Reiner Meutsch wird Vorträge halten und so Spenden für den Bau der Schule sammeln. Gebaut werden soll ein Schulhaus mit vier Klassenzimmern. Was für eine Freude!

19.02.2022

Der

WILO-Brunnen:

Wasser

für

die

Krankenstation

Das „Centre de Santé“ in Klologo, Apotheke, B e r e i t s c h a f t s - P r a x i s und Tagesklinik in einem, bekommt Wasseranschluss: In direkter Nähe des Gebäudes wird ein Brunnen gebohrt. Ein großer Wunsch der Verantwortlichen an der von „Médecins d’Afrique“ geleiteten und gesponserten Einrichtung nach besserer Hygiene wird erfüllt! Baustart ist im März; Bauzeit: zwei Monate. In Klologo versorgen zwei von Kekeli Togo gespendete, solar- betriebene Brunnen mit einem Leitungssystem mehrere Ortsteile die Leitungsgräben wurden von den Männern im Dorf per Hand ausgehoben! (Die Brunnen, einer davon mit einer von WILO SE gespendeten Pumpe, wurden im Januar 2020 feierlich in Betrieb genommen; wir berichteten.) Der neue Brunnen, der nun mit freundlicher Unterstützung der WILO Foundation, Dortmund, gebaut werden kann, und für den WILO SE wieder eine hochwertige Solar-Pumpe zur Verfügung stellt, wird nicht nur das Centre de Santé, sondern auch die restlichen drei Ortsteile mit frischem Trinkwasser versorgen. Messbare, gesundheitliche Auswirkungen Die segensreichen, direkten Auswirkungen von sauberem Wasser auf die Gesundheit der Bevölkerung und insbesondere auf die Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe lassen sich nach zwei Jahren anhand der Unterlagen des Centre de Santé und der Schulleitung klar erkennen und verifizieren. (Unser Foto zeigt die Wasserstelle an der Schule.) Bei Schülerinnen und Schülern aus Ortsteilen mit Wasser liegen die Fehlzeiten aufgrund von Krankheit in der sechsten Klasse z.B. bei 40 % der Mädchen und Jungs, bei Jugendlichen aus Wasser-versorgten Ortsteilen ging der Anteil auf 10 % beziehungsweise 8 % hinunter. Was die Erkrankungen selbst betrifft, nahm in den Ortsteilen mit Wasseranschluss die Anzahl der Durchfallerkrankungen drastisch ab, die am weitesten verbreitete Folge von verunreinigtem Wasser. Auch infektiöse Haut- und Augen-Erkrankungen kommen in den wasser- versorgten Ortsteilen nun wesentlich seltener vor. Rechtzeitig zum Unterricht Einen weiteren, konkreten Vorteil bietet die Anbindung an eine Wasserversorgung: Verspätungen und Schulabbrüche nehmen ab. Ob es frisches Wasser gibt oder nicht, betrifft ganz speziell Mädchen. Erschreckend hoch ist die Anzahl der Verspätungen bei den Mädchen in den Ortsteilen ohne Wasser: Sie müssen morgens Wasser holen an einem alten Oberflächen-Brunnen oder Teich beides nicht hygienische Wasser-Quellen! und z.T. eineinhalb Kilometer weit laufen. Diese Verspätungen wirken sich auf die Leistung aus. Die Versäumnisse kumulieren sich, die Schülerinnen verlieren den Anschluss; das führt, neben den Frühschwangerschaften, gegen die unser Mädchenprojekt angeht, zu vermehrten Schulabbrüchen unter Mädchen in den Ortsteilen ohne Leitungswasser. Der neue „WILO“-Brunnen wird dem Abhilfe schaffen!

19.02.2022

Mit Fliesen praktischer

Wasserholen, ohne in der nassen Erde zu stehen: Die Brunnen entlang der Leitungsnetze, die mehrere Ortsteile von Klologo mit Frischwasser versorgen, werden mit einem kleinen Auffangbecken versehen und durchweg gefliest; so sind sie praktischer im Gebrauch. Die Spende eines Mitglieds von Kekeli Togo e.V. macht die Erneuerung möglich, die auch ästhetisch ansehnlich ist. Die Wasserstelle ist, wie das Foto zeigt, auch in Über-Kopf-Höhe mit einem Wasserrohr versehen: Die Frauen und Mädchen, die Wasser holen, füllen das Gefäß, das sie auf dem Kopf tragen, direkt von oben. (Das Foto zeigt eine Wasserstelle direkt an der Route Nationale.)

19.02.2022

Kleine Beträge summieren sich…

Gutes tun, ohne dass es extra kostet: Das geht, wenn man über Amazon Smile oder Gooding einkauft. Das tun einige Menschen, die uns wohlgesonnen sind, ob Vereinsmitglied oder nicht jedenfalls haben wir EUR 230 über Amazon Smile und EUR 170 über Gooding in die Vereinskasse bekommen! Wir sagen danke schön! (Auf der Startseite unserer Website erfährt man, wie es geht…)

18.01.2022

16.

Januar

Brunnen-Jubiläum

in

Klologo

Der 16. Januar ist ein besonderer Tag in Klologo: Am 16. Januar 2020 wurden die beiden Kekeli Tiefbohrbrunnen eingeweiht. Wir wollen wissen, ob sich die segensreichen Auswirkungen von frischem Wasser auf die Gesundheit der Bevölkerung auch messen lassen. Oh ja, man kann das messen, wie wir Berichten entnehmen, die wir dazu aus Klologo bekamen. Mit Wasser: Abnahme von Infektionen So meldet die Schulleitung, dass die Fehlzeiten durch Krankheit an der Mittel- und Oberstufe stark differieren: Bei Schülerinnen und Schülern aus Ortsteilen mit Wasser liegen die Fehlzeiten aufgrund von Krankheit in der ersten Jahrgangsstufe z.B. bei 40 % der Mädchen und 40 % der Jungs, bei Jugendlichen aus Wasser-versorgten Ortsteilen liegen die Zahlen bei 10 % beziehungsweise 8 %. Was die Erkrankungen selbst betrifft, nahm in den Ortsteilen mit Brunnen oder Wasseranschluss die Anzahl der Durchfallerkrankungen, die am weitesten verbreitete Folge von verunreinigtem Wasser, drastisch ab. Auch infektiöse Hauterkrankungen und Augen-Erkrankungen kommen in den wasser- versorgten Ortsteilen nun wesentlich seltener vor. Dehydrierungs- Erscheinungen wurden nur noch in den nicht-versorgten Ortsteilen behandelt. Mit Wasser: Abnahme von Verspätungen und Schulabbrüchen Ob es frisches Wasser gibt oder nicht, betrifft ganz speziell Mädchen. Erschreckend hoch ist die Anzahl der Verspätungen bei den Mädchen in den Ortsteilen ohne Wasser: Sie müssen morgens Wasser holen an einem alten Oberflächen-Brunnen oder Teich beides nicht hygienische Wasser-Quellen! und z.T. eineinhalb Kilometer weit laufen. Diese Verspätungen wirken sich auf die Leistung aus; zumal in den Ortsteilen ohne Frischwasser die Mädchen oft zu Hause bleiben, wenn sie ihre Periode haben, also wieder Unterricht versäumen aus Mangel an Hygienemöglichkeiten. Diese Versäumnisse kumulieren sich, die Schülerinnen verlieren den Anschluss; das führt, neben den Frühschwangerschaften, gegen die unser Mädchenprojekt angeht, zu vermehrten Schulabbrüchen unter Mädchen. Mit Wasser: Gesunde Ernährung durch mehr Gemüse Zunehmend beginnen die Frauen in Klologo, mit dem Wasser ihre Gärten zu gießen, Gemüsebeete anzulegen für den Eigenbedarf oder zum Verkauf am Markt. Sie arbeiten dazu eng zusammen, tauschen erste Erfahrungen aus. An einen Schulgarten ist gedacht ebenso wie an die Anlage einer Pflanzung aus Ölfruchtbäumen für einen Kooperative der Dorf-Frauen. Der Boden ist ja fruchtbar!

07.01.2022

Ein Loblied auf Kekeli

Matthias, der Sohn unseres Haupt-Ansprechpartners vom CVD in Klologo, hat eine wahre Lobeshymne gedichtet und vertont auf den Vorsitzenden unsres Vereins Kekeli Togo, Michel Frenzel-Assih, den „Retter von Klologo“, wie er ihn bezeichnet, und auf Kekeli Togo und alle Förderer und Spender. Den Song trug der junge Mann, der in Lomé BWL studiert, am 1. Januar nach dem Neujahrslauf vor. Das Publikum: die Dorfgemeinschaft und die jungen Läuferinnen und Läufer, die am 4000-Meter-Cross teilgenommen hatten, sowie der Chef du Village, das Teams vom CVD, unserem Projekt-Partner vor Ort, sowie das Mädchen-Komitees, das unser Mädchenprojekt betreut. „Klologo, du bist gesegnet durch die Hand Gottes. Gott hat uns seinen einzigen Sohn gesandt, um uns zu retten, aber Klologo hat seinen besonderen Retter erhalten: Michel Frenzel-Assih! Danke, danke dir und allen deinen Partnern, danke, danke!“ lautet ein Refrain des zweisprachigen Liedes (viele der erwachsenen Bewohner von Klologo sind Analphabeten und sprechen nur Ewe, kein Französisch; Kinder lernen Französisch erst in der Schule). Der Text: Dank für die Kekeli Projekte Gedankt wird für die Brunnen, die Gesundheit garantieren, für die (durch unser Mädchenprojekt) gesicherte Schulausbildung, für die Kleinkredite, mit denen wir Existenzen aufbauen helfen, für der Versorgung mit Lebensmitteln im ersten COVID-Sommer, für die Ausstattung der Fußballteams (Mädchen und Jungs) und für das Mädchenhaus. Der Anfangs- und Schlussrefrain des Liedes nimmt Bezug auf den Namen unseres Vereins: Kekeli bedeutet auf Ewe göttliches Licht: „Kekeli, kekeli ɖe wo nyo kekeli te viviti ɖa ga kekeli klin: (Kekeli, wie der Name sagt: Wir waren in der Dunkelheit, dann kam Kekeli, und jetzt leuchtet alles für uns)“. Das Loblied auf unseren Verein unterstreicht, dass Kekeli in den zweieinhalb Jahren des Bestehens und Wirkens schon eine „Marke“ mit hohem Erkennungswert geworden ist in Klologo, eine feste Größe, auf die man im Ort rechnet. Es steht die Gesamtbevölkerung hinter unseren Projekten. Und das kann im Sinne der gewünschten Nachhaltigkeit nur gut sein! Zwei Jahre Frischwasser Der 16. Januar vor zwei Jahren war ein sehr wichtiger Tag in Klologo: Am 16. Januar 2019 wurden unsere beiden Brunnen in Klologo sehr feierlich eingeweiht! Sie versorgen mit einem großen Leitungsnetz drei Ortsteile. Wir hatten die Tiefbohr-Brunnen mit Mitteln aus eigenen Reihen „gestemmt“; die Firma Wilo spendete uns eine Unterwasserpumpe mit Solarantrieb; die Firma M&M übernahm deren Transport. Für die Brunnen hat unser Partner CVD ein Wartungs- und Überwachungsteam aufgestellt. Einmal im Jahr werden die Wassertanks und die Solarzellen professionell gereinigt, für keiner Reparaturen sind die (geringen) Beiträge gedacht, die für die Wasserentnahme pauschal erhoben werden. Mehr und mehr übrigens wird das Wasser auch zum Bewässern von kleinen Feldern und Gärten genützt; die Frauen in den Dorfteilen mit Brunnen können ihren Gemüseanbau erweitern, für den Eigenbedarf der Familie und auch zum Verkauf auf dem Markt.

05.01.2022

Und

noch

eine

neue

Tradition:

der

Neujahrs-Lauf

Nach dem weihnachtlichen Festessen nun der Neujahrslauf der Mädchen in Klologo wird das G e m e i n s c h a f t s l e b e n intensiver. Und immer wieder dient Azoli Yéyé, das Mädchenzentrum, als Treffpunkt. So auch beim Neujahrs-Lauf der Mädchen. Der 4000-Meter Cross-Country Lauf fand für zwei Altersklassen statt: Es liefen Mädchen unter und über zwölf Jahren. Die meisten barfuß oder mit Flipflops… 70 Mädchen nahmen insgesamt teil, sowie 20 Jungs, die ohne Wertung mitmachten. Die Siegerinnen bekamen Preise überreicht vom Chef du Village und von Verantwortlichen des Mädchenkomitees.
Letzte Aktualisierung 18.06.2022
© Kekeli Togo e.V. Impressum/Datenschutz

Wir finanzieren unsere Projekte durch Spenden –

helfen Sie mit! Jeder Beitrag zählt!

Für unsere Projekte suchen wir dringend Partner!

VR Bank Bayreuth-Hof eG Kekeli Togo e.V. IBAN DE317806089600007015 21 BIC GENODEF1HO1
Besucherzaehler
News

Helfen Sie uns mit Ihrer Spende, diese vor allem Kindern zugutekommenden, lebenswichtigen

Projekte in die Tat umzusetzen.

100 % Ihrer Spende kommen an!

Helfen Sie uns mit Ihrer Spende, diese vor allem

Kindern zugutekommenden, lebenswichtigen

Projekte in die Tat umzusetzen.

100 % Ihrer Spende kommen an!
News