Übernahme der Ausbildungskosten für Handwerksberufe Neues Kekeli Projekt: Ausbildung als Chance Junge Menschen ausbilden, ihnen eine Perspektive geben das ist das neue Projekt von Kekeli Togo. Auf diese Weise helfen wir, die Armut zu verringern, indem wir jungen, motivierten Menschen die realistische Möglichkeit eröffnen, sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen und so auch einen Beitrag zur regionalen Wirtschaft zu leisten. 100 000 F CFA, circa 150 EUR, kostet die dreijährige Handwerksausbildung in Klologo. Dorfvorsteher und Dorfentwicklungs-Komitee haben drei bedürftige junge Menschen ausgewählt, deren Eltern sich die Ausbildung nicht leisten können. Zwei junge Frauen, 17 und 21 Jahre alt, werden nun dank unserer Spenden zur Friseurin ausgebildet, ein junger Mann (22) zum Schweißer. Eine vierte Ausbildung ist schon durch Spenden bezahlt; ein Jugendlicher, der einen im Dorf gebrauchten Handwerksberuf erlernen will und für die Spende in Frage kommt, wird derzeit gesucht aus Paritätsgründen wollen wir immer gleich viele Frauen wie Männer unterstützen. Die Schweißerlehre kann beginnen! Diese Nachricht mit Foto erhielt Michel, der Vorsitzende unseres Vereins, vor kurzem: Théo, der zukünftige Schweißer, dem wir die Ausbildung bezahlen, braucht ein Fahrrad, um zur Ausbildung zu kommen, täglich 30 Kilometer einfach! Das Fahrrad, auch aus Kekeli Mitteln erworben, wurde ihm nun vom ehrenwerten Dorfvorstand persönlich überreicht. Rechts die Tante des jungen Mannes. 29.09.2020 Beim Kekeli Projekt Handwerksausbildung: jetzt ein Schreiner Kodjovi Gati, 21, wird in Kürze seine dreijährige Schreinerlehre beginnen, die mit einem Facharbeiterabschluss endet. Ein Mitglied des Vereins Kekeli Togo e.V. hat ihm die Kosten für die Ausbildung gespendet und dazu ein Fahrrad, mit dem er von Klologo zum Ausbildungsort fahren kann. Zur Motivation und vor allem zum sachkundigen Gebrauch bekommt der junge Mann zudem vom Spender den abgebildeten Werkzeugkasten geschenkt; er ist zum Teil mit neuen Geräten bestückt, die natürlich alle manuell betrieben werden. 02.11.2020 Am 2. Dezember 2020 begann ihre Ausbildung: Rosaline Afi Amedome, eine 18-Jährige aus Klologo, geht an ein hochkarätiges staatliches Institut, um sich zur Medizinischen Vertreterin ausbilden zu lassen. Die Kosten des dreijährigen Diplom- Studiums übernimmt Kekeli Togo e.V. „Wir sehen das als Investition in unser Mädchen- Projekt“, sagt Michel Frenzel-Assih, der Vorsitzende des Vereins. Mit dem geplanten Mädchen Projekt es soll im Frühjahr anlaufen will Kekeli Togo der im globalen Süden hohen Zahl von Frühschwangerschaften entgegenwirken; viele Mädchen im Teenager- Alter verlassen vorzeitig die Schule, weil sie schwanger sind. Der Weg in ein Berufsleben und damit aus der Armutsfalle ist ihnen somit versperrt. Den zirka 250 Mädchen von Mittel- und Oberschule pro Schuljahr will Kekeli Togo einen Mädchen-Treff zur Verfügung stellen, in dem sie Aufklärung, Schulung und Information erhalten. Die Dorf- Krankenschwester und die Hebamme werden die Mädchen betreuen; Rosaline Afi wird schon während der Ausbildung, vor allem aber danach, ebenfalls Ansprechpartnerin sein. „Wir setzen auf Information und Aufklärung, aber auch auf Stärkung des Selbstbewusstseins der Mädchen, und letztlich auch auf Verhütung“, sagt Frenzel-Assih. Für das „Mädchen-Projekt“ sucht Kekeli Togo derzeit Geldgeber; die Gesamtkosten für fünf Jahre belaufen sich auf EUR 15.000. (Das örtliche Komitee für das Mädchen Projekt, das den Mädchen-Treff leitet, haben wir schon vorgestellt.) Rosaline hat sieben Schwestern und einen Bruder, sie lebt in Klologo. Das Institut, das sie nun besucht, bietet Diplom- und Masterkurse an in Betriebswirtschaft und Management. Es zählt zu den besten staatlichen Hochschulen Togos.
© Kekeli Togo e.V.
Wir danken folgenden Firmen für Ihre Unterstützung!
Die drei Auszubildenden Afi Julienne Blewoussi, Koffi Theo Agbekponou und Améyo Jeanna Gati.
Kindergartenausbau Bei unserem Besuch in Klologo im Januar 2020 mussten wir feststellen, in welchen schlechtem Zustand der dortige Kindergarten ist. Mit Hilfe von einer großzügigen Spende können wir nun den Kindergarten erweitern renovieren und einen überdachten Spielplatz (Schutz vor Sonne!) anlegen. Spielmöglichkeiten anschaffen. Der 12. November – ein Kekeli-Festtag in Klologo „Wir haben um eine Schaukel gebeten, eine Rutschbahn vielleicht und bekommen haben wir diesen schönen Spielplatz!“ sagte die Leiterin des Kindergartens in Klologo bei der feierlichen Einweihung des Kindergarten-Nebengebäudes, das wir mit Hilfe der Spende eines Mitglieds gestemmt haben. Einen Schlafsaal mit Kinderbettchen für die Kleinen bietet das blau angestrichene Haus, sowie einen zum Schutz vor der Sonne überdachten Spielplatz mit Schaukel, zwei Rutschbahnen, Sandkasten mit Spielzeug, Wandtafel zum Malen. Eine feierliche Einweihung war das in der Tat: Es kamen der Ehrenwerte Dorfvorsitzende und die Honoratioren im Festornat, der Vertreter der Kultusministers auf Bezirksebene hielt eine Rede, in der er die Bemühungen unseres Vereins um die Kinder und Jugend hoch lobte: Kinder brauchen Spielmöglichkeiten, um sich zu entwickeln, es sei eines der Grundrechte der Kinder, und Kekeli ermögliche das. Die Vorsitzende der Hanns-Seidel-Stiftung in Togo sprach unserem Engagement ebenfalls höchstes Lob, Anerkennung und Dank aus. Die ursprünglich für Schuljahresbeginn Anfang September geplante Einweihung des Kindergartens musste Corona-bedingt verschoben werden; die Ferien wurden bis November verlängert. So war nun also der 12. November ein ganz spezieller Tag für die Bewohner von Klologo. Denn nicht nur wurde der Kindergarten eingeweiht, es wurden auch die von uns gespendeten und von „Apotheker helfen“ großzügig bezuschussten 40 tragbaren Handwasch-Stationen übergeben, die am Gymnasium aufgestellt werden. Ebenso wurden die sechs Lehrlinge der Öffentlichkeit vorgestellt, für die wir von Kekeli die gesamten Ausbildungskosten übernehmen. Eines der Mädchen erhielt eine Nähmaschine dazu, wie man auf den Fotos sehen kann; zwei der Jungs fahren mit von uns gespendeten Fahrrädern zur Ausbildungsstätte. Hier wie sonst auch folgten wir wieder unserem Prinzip, Geld vor Ort auszugeben und die lokale Wirtschaft zu stärken. Es war ein Kekeli Fest-Tag in Klologo, dem Dorf, dem unsere Bemühungen gelten und es war schön, von mehreren Seiten zu hören, wie sehr man unsere Arbeit dort schätzt. Das motiviert uns, weiter zu machen! Hier geht es zu den Bildern und Video
© Kekeli Togo e.V.
Übernahme der Ausbildungskosten für Handwerksberufe Neues Kekeli Projekt: Ausbildung als Chance Junge Menschen ausbilden, ihnen eine Perspektive geben das ist das neue Projekt von Kekeli Togo. Auf diese Weise helfen wir, die Armut zu verringern, indem wir jungen, motivierten Menschen die realistische Möglichkeit eröffnen, sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen und so auch einen Beitrag zur regionalen Wirtschaft zu leisten. 100 000 F CFA, circa 150 EUR, kostet die dreijährige Handwerksausbildung in Klologo. Dorfvorsteher und Dorfentwicklungs-Komitee haben drei bedürftige junge Menschen ausgewählt, deren Eltern sich die Ausbildung nicht leisten können. Zwei junge Frauen, 17 und 21 Jahre alt, werden nun dank unserer Spenden zur Friseurin ausgebildet, ein junger Mann (22) zum Schweißer. Eine vierte Ausbildung ist schon durch Spenden bezahlt; ein Jugendlicher, der einen im Dorf gebrauchten Handwerksberuf erlernen will und für die Spende in Frage kommt, wird derzeit gesucht aus Paritätsgründen wollen wir immer gleich viele Frauen wie Männer unterstützen. Die Schweißerlehre kann beginnen! Diese Nachricht mit Foto erhielt Michel, der Vorsitzende unseres Vereins, vor kurzem: Théo, der zukünftige Schweißer, dem wir die Ausbildung bezahlen, braucht ein Fahrrad, um zur Ausbildung zu kommen, täglich 30 Kilometer einfach! Das Fahrrad, auch aus Kekeli Mitteln erworben, wurde ihm nun vom ehrenwerten Dorfvorstand persönlich überreicht. Rechts die Tante des jungen Mannes. 29.09.2020 Beim Kekeli Projekt Handwerksausbildung: jetzt ein Schreiner Kodjovi Gati, 21, wird in Kürze seine dreijährige Schreinerlehre beginnen, die mit einem Facharbeiterabschluss endet. Ein Mitglied des Vereins Kekeli Togo e.V. hat ihm die Kosten für die Ausbildung gespendet und dazu ein Fahrrad, mit dem er von Klologo zum Ausbildungsort fahren kann. Zur Motivation und vor allem zum sachkundigen Gebrauch bekommt der junge Mann zudem vom Spender den abgebildeten Werkzeugkasten geschenkt; er ist zum Teil mit neuen Geräten bestückt, die natürlich alle manuell betrieben werden. 02.11.2020 Am 2. Dezember 2020 begann ihre Ausbildung: Rosaline Afi Amedome, eine 18-Jährige aus Klologo, geht an ein hochkarätiges staatliches Institut, um sich zur Medizinischen Vertreterin ausbilden zu lassen. Die Kosten des dreijährigen Diplom-Studiums übernimmt Kekeli Togo e.V. „Wir sehen das als Investition in unser Mädchen-Projekt“, sagt Michel Frenzel-Assih, der Vorsitzende des Vereins. Mit dem geplanten Mädchen Projekt es soll im Frühjahr anlaufen will Kekeli Togo der im globalen Süden hohen Zahl von Frühschwangerschaften entgegenwirken; viele Mädchen im Teenager-Alter verlassen vorzeitig die Schule, weil sie schwanger sind. Der Weg in ein Berufsleben und damit aus der Armutsfalle ist ihnen somit versperrt. Den zirka 250 Mädchen von Mittel- und Oberschule pro Schuljahr will Kekeli Togo einen Mädchen-Treff zur Verfügung stellen, in dem sie Aufklärung, Schulung und Information erhalten. Die Dorf- Krankenschwester und die Hebamme werden die Mädchen betreuen; Rosaline Afi wird schon während der Ausbildung, vor allem aber danach, ebenfalls Ansprechpartnerin sein. „Wir setzen auf Information und Aufklärung, aber auch auf Stärkung des Selbstbewusstseins der Mädchen, und letztlich auch auf Verhütung“, sagt Frenzel-Assih. Für das „Mädchen-Projekt“ sucht Kekeli Togo derzeit Geldgeber; die Gesamtkosten für fünf Jahre belaufen sich auf EUR 15.000. (Das örtliche Komitee für das Mädchen Projekt, das den Mädchen-Treff leitet, haben wir schon vorgestellt.) Rosaline hat sieben Schwestern und einen Bruder, sie lebt in Klologo. Das Institut, das sie nun besucht, bietet Diplom- und Masterkurse an in Betriebswirtschaft und Management. Es zählt zu den besten staatlichen Hochschulen Togos.
Die drei Auszubildenden Afi Julienne Blewoussi, Koffi Theo Agbekponou und Améyo Jeanna Gati.
Wir danken folgenden Firmen für Ihre Unterstützung!
Kindergartenausbau Bei unserem Besuch in Klologo im Januar 2020 mussten wir feststellen, in welchen schlechtem Zustand der dortige Kindergarten ist. Mit Hilfe von einer großzügigen Spende können wir nun den Kindergarten erweitern renovieren und einen überdachten Spielplatz (Schutz vor Sonne!) anlegen. Spielmöglichkeiten anschaffen. Der 12. November – ein Kekeli-Festtag in Klologo „Wir haben um eine Schaukel gebeten, eine Rutschbahn vielleicht und bekommen haben wir diesen schönen Spielplatz!“ sagte die Leiterin des Kindergartens in Klologo bei der feierlichen Einweihung des Kindergarten-Nebengebäudes, das wir mit Hilfe der Spende eines Mitglieds gestemmt haben. Einen Schlafsaal mit Kinderbettchen für die Kleinen bietet das blau angestrichene Haus, sowie einen zum Schutz vor der Sonne überdachten Spielplatz mit Schaukel, zwei Rutschbahnen, Sandkasten mit Spielzeug, Wandtafel zum Malen. Eine feierliche Einweihung war das in der Tat: Es kamen der Ehrenwerte Dorfvorsitzende und die Honoratioren im Festornat, der Vertreter der Kultusministers auf Bezirksebene hielt eine Rede, in der er die Bemühungen unseres Vereins um die Kinder und Jugend hoch lobte: Kinder brauchen Spielmöglichkeiten, um sich zu entwickeln, es sei eines der Grundrechte der Kinder, und Kekeli ermögliche das. Die Vorsitzende der Hanns-Seidel-Stiftung in Togo sprach unserem Engagement ebenfalls höchstes Lob, Anerkennung und Dank aus. Die ursprünglich für Schuljahresbeginn Anfang September geplante Einweihung des Kindergartens musste Corona-bedingt verschoben werden; die Ferien wurden bis November verlängert. So war nun also der 12. November ein ganz spezieller Tag für die Bewohner von Klologo. Denn nicht nur wurde der Kindergarten eingeweiht, es wurden auch die von uns gespendeten und von „Apotheker helfen“ großzügig bezuschussten 40 tragbaren Handwasch-Stationen übergeben, die am Gymnasium aufgestellt werden. Ebenso wurden die sechs Lehrlinge der Öffentlichkeit vorgestellt, für die wir von Kekeli die gesamten Ausbildungskosten übernehmen. Eines der Mädchen erhielt eine Nähmaschine dazu, wie man auf den Fotos sehen kann; zwei der Jungs fahren mit von uns gespendeten Fahrrädern zur Ausbildungsstätte. Hier wie sonst auch folgten wir wieder unserem Prinzip, Geld vor Ort auszugeben und die lokale Wirtschaft zu stärken. Es war ein Kekeli Fest-Tag in Klologo, dem Dorf, dem unsere Bemühungen gelten und es war schön, von mehreren Seiten zu hören, wie sehr man unsere Arbeit dort schätzt. Das motiviert uns, weiter zu machen! Hier geht es zu den Bildern und Video