Preloader

Fr. 22.9.

Heute hat Michel wieder etliche Amtsgänge zu erledigen. Deswegen fährt uns sein Bruder Pierre nach Klologo. Rosalin fährt als Patientin auch mit.
Heute ist die Liste an Patienten unendlich lang. Zudem hatte ich noch einige Patienten zur Nachbehandlungen einbestellt.
Diesmal steht uns Madeleine, die Englischlehrerin, als Dolmetscherin zur Verfügung.
Am Vormittag geht ein tropischer Wolkenbruch nieder, von dem wir arbeitsbedingt fast nichts mitkriegen, außer dass wegen fehlender Sonneneinstrahung auf die Photovoltaikanlage die Wasserpumpe ihren Dienst versagt.
Ich muss gestehen, dass ich zwischendurch an ein mentales Limit gekommen bin. Wenn man permanent nur mit intraoralen Katastrophen konfrontiert ist und an etlichen aufgrund der nicht vorhandenen Ausrüstung dann eben scheitert, reicht’s einem irgendwann mal.
Naja, nach 6 Stunden sind wir dann doch durch.
Nach der Arbeit steht die Stärkung mit sensationell süßen Papaya und wieder Kokosnüssen an.
Michel und Carmen haben indessen Delphine und Doda bei der Ecole Internationale d’Aviation anmelden können. Da Valerie das gerne als zweites Eisen im Feuer hätte, für den Fall, dass sie sich doch noch gegen die Krankenschwesternausbildung entscheiden würde, kann Michel sogar einen Platz für sie reservieren, ohne, dass die fällige Anzahlung verloren wäre.
So langsam merkt man der bis dahin ernsten und angespannten Delphine an, dass sie sich mit dem eingeschlagenen Weg anfreundet. Ein wichtiger Faktor ist sicher auch, dass sie nicht alleine von Klologo nach Lomé umziehen muss und im Internat eine vorgegebene Unterkunft gemeinsam mit ihren Mitschülerinnen hat.
Die Kosten tragen – wie bei unseren anderen Auszubildenden – wir vom Kekeli-Verein.
Der Wolkenbruch hat Lomé noch mehr unter Wasser gesetz als Klologo und so schwimmen Michel und Carmen zum soundsovielten Besuch bei der Handelskammer. Die nötigen Informationen sind nur häppchenweise in Erfahrung zu bringen.
Auf unserem Rückweg fährt Akofa übers Wochenende mit uns zu ihrer Familie nach Aného, ihrer Heimatstadt.
Abends passiert nix mehr, bin platt.
Michel war noch in Lomé unterwegs und steht auf dem Heimweg unfallbedingt stundenlang im Stau.

Post Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Visitors

003891
Views Last 30 days : 881

Wir finanzieren unsere Projekte durch Spenden – helfen Sie mit! Jeder Beitrag zählt!

 

 

VR Bank Bayreuth-Hof eG
Kekeli Togo e.V.
IBAN DE317806089600007015 21
BIC GENODEF1HO1

Werden Sie Mitglied!

Kontakt

Bei Fragen stehen wir euch gerne zur Verfügung.

Adresse:

Kekeli Togo e.V.

Gutenbergstr. 16

95032 Hof, Deutschland

Klologo auf Google Earth

© 2023 Kekeli Togo e.V.